Syriens Armee tötet immer mehr Zivilisten

VN Titelblatt / 05.05.2015 • 23:12 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Damaskus. Bei Luftangriffen des syrischen Regimes seien seit Jahresbeginn mehr als 1600 Zivilisten getötet worden, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Dienstag. Insgesamt habe die Luftwaffe in den vergangenen vier Monaten mehr als 11.000 Angriffe geflogen, dabei 6000 Fassbomben abgeworfen. Das sind Metallbehälter, die mit Sprengstoff und Metallteilen gefüllt sind. Amnesty International hat den Einsatz dieser Waffe scharf verurteilt und dem Regime Kriegsverbrechen vorgeworfen. Durch die Bombardements müssen immer mehr getroffene Spitäler zusperren. /A2