38 Millionen auf der Flucht

Politik / 06.05.2015 • 22:35 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Zahl der Binnenflüchtlinge ist 2014 auf traurigen Rekord gestiegen.

genf. (VN) Bewaffnete Konflikte haben 2014 so viele Menschen zu Vertriebenen in ihrem eigenen Land gemacht wie seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs nicht mehr. Die Zahl der sogenannten Binnenflüchtlinge stieg um elf Millionen – das sind im Schnitt 30.000 pro Tag – und erreichte einen neuen traurigen Rekord von 38 Millionen Menschen. Dies gaben der Norwegische Flüchtlingsrat (NRC) und das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) am Mittwoch bekannt. Syrien hat mit 7,6 Millionen Menschen die höchste Zahl an Binnenflüchtlingen.