Erinnerungen

Spezial / 06.05.2015 • 19:07 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
edited by Zsolt
edited by Zsolt

Rudi Mathies
aus Stuben,
Jahrgang 1925

„Deutsche Soldaten hatten zu Kriegsende hin Pferde durch Stuben getrieben. Sie wollten so über den Arlberg entkommen. Jedoch war der Schnee dazumal viel zu hoch. Sie mussten die Tiere zurücklassen und zu Fuß weiterflüchten. Einige Tage später wurde ich neugierig und ging nach Rauz, um mich umzusehen. Ich habe ein herrenloses Tier bestiegen, ein Pony an den Strick genommen und bin gen Stuben geritten. Direkt in die Arme der Marokkaner. Sie haben mich ausgefragt, ob sich weiter oben noch bewaffnete Deutsche befinden würden. Allerdings trauten sie mir nicht und nahmen mich mit, um sich selbst ein Bild von der Lage zu machen. Erst dann durfte ich zurück ins Dorf.“