EU erwägt Bestrafung von Gazprom

Leserbriefe / 06.05.2015 • 21:01 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Den Mann, der einst im KGB-Kaderstab mitmischte, heute mit zur eisernen Maske zurechtgeformtem Gesicht erster Mann Russlands ist, wird diese angedachte Maßnahme bei deren Verwirklichung bis in sein Innerstes erschüttern. Erschüttern jedoch vor nicht endendem Lachen. Sollte die EU diesmal im Gegensatz zu den stets ergebnislosen Beratungen zur Causa Bootsflüchtlinge rasch zu einer Entscheidung und zwar gegen Gazprom gelangen, so darf angenommen werden, dass Putin sich keinesfalls scheuen wird, sofortige Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Dies erfolgreich, weil am längeren (Gas-) Hebel sitzend und mit diesem spielend.

Hans Gamliel,

Hauptstrasse 83,

CH-9400 Rorschach