Ganz unter dem Motto „Ja zum Mitanand“

Menschen / 06.05.2015 • 22:10 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bürgermeister Richard Amann, Thomas Wagner (Vizepräsident Lebenshilfe Österreich), LT-Vizepräsidentin Gabriele Nussbaumer und Michaela Wagner (Geschäftsführerin Lebenshilfe Vorarlberg). Fotos: Veranstalter
Bürgermeister Richard Amann, Thomas Wagner (Vizepräsident Lebenshilfe Österreich), LT-Vizepräsidentin Gabriele Nussbaumer und Michaela Wagner (Geschäftsführerin Lebenshilfe Vorarlberg). Fotos: Veranstalter

Hohenems. Das erste „Fest der Inklusion“ im Tennis-Event-Center Hohenems stand ganz im Zeichen des Mottos „Ja zum Mitanand“. Organisiert wurde das Fest von den gewählten Selbstvertretern der Lebenshilfe Vorarlberg, Menschen mit Behinderungen, die sich für ihre eigenen Interessen und den Abbau von Barrieren einsetzen. Durch den Abend führten Radio-Moderator Philipp Wüstner und Selbstvertreter Klaus Brunner. LT-Vizepräsidentin Gabriele Nussbaumer, die auch Präsidentin der Lebenshilfe ist, eröffnete die Feierlichkeiten. Im Anschluss zeigte das Tanzhaus Hohenems, wie Inklusion mittels gemeinsamem Tanz gelebt wird. Rund 600 Gäste waren der Einladung gefolgt, wie etwa Klubobmann Dieter Egger, Vorstandsmitglied Raimund Frick (Lebenshilfe), der ehemalige GF der Lebenshilfe, Heinz Werner Blum, und Ehrenmitglied Albert Lingg. Für Konzertfeeling sorgten die Inklusionsband „Together“ und Ex-Klostertaler Markus Wolfahrt. Den Abschluss des Festes bildete DJ Joy mit Partyhits, die zum Tanzen einluden.

Die Moderatoren: Philipp Wüstner (l.) und Klaus Brunner.
Die Moderatoren: Philipp Wüstner (l.) und Klaus Brunner.
Richard Nägele (Stv. Lebenshilfe) und Vize-Bgm. Bernhard Amann.
Richard Nägele (Stv. Lebenshilfe) und Vize-Bgm. Bernhard Amann.