Heldenhaftes und Märchenhaftes

Leserservice / 06.05.2015 • 16:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Zu Beginn des Homunculus-Festivals findet auch das Anima-Theaterfestival statt. Am Freitag ist unter anderem das Puppentheater Hard mit dem Stück „Willi will weg“ um 14.30 Uhr zu Gast. foto: puppentheater hard
Zu Beginn des Homunculus-Festivals findet auch das Anima-Theaterfestival statt. Am Freitag ist unter anderem das Puppentheater Hard mit dem Stück „Willi will weg“ um 14.30 Uhr zu Gast. foto: puppentheater hard

Österreich-Festspiel beim 24. Homunculus-Festival in Hohenems.

20:00 löwensaal, hohen-ems. Das 24. Internationale Figurentheaterfestival „Homunculus“ (vom 7. bis 15. Mai 2015) besinnt sich heuer auf seine österreichischen Wurzeln, denn mehr als die Hälfte der Abende werden von österreichischen Produktionen bestritten. Den Auftakt macht heute „Wollny/Flexonette“ mit dem Stück „Varieté OK“ (Vorarlberg-Premiere).

Gregor Wollny ist ein Clown, der in seiner Blüte steht, ohne Worte aus dem Nähkästchen plaudert und dabei an dem Ast sägt, auf dem er sitzt. Zusammen mit der liebreizenden Luftartistin Jeanette Flexonette, die gerade für ihr erstes Trapez spart und auch sonst immer auf dem Teppich bleibt, tritt er in jedes Fettnäpfchen. Mit unschuldigem Charme entführen die zwei das Publikum in eine Welt des schrägen Scheins.

Spiel/Regie: Gregor Wollny und Janett Hucke.

Bei der erstmaligen Durchführung des „Anima-Festivals“ im Rahmen von Homunculus werden zwei Tage lang Arbeiten von österreichischen Amateurpuppenspielern gezeigt. Diesen Österreichschwerpunkt realisiert Homunculus gemeinsam mit dem Vorarlberger Landesverband für Amateurtheater. Neben Beiträgen aus Oberösterreich, Niederösterreich und Wien finden damit auch Stücke des Puppentheaters Hard („Willi will weg“) oder des Lustenauer Marionettentheaters („Rumpelstilzchen“) Einzug in die Programmkonzeption.

Infos und Karten: www.homunculus.info