Holländer im Streit um Erbe wieder abgeblitzt

VN Titelblatt / 06.05.2015 • 23:12 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Feldkirch. Im Streit um das Millionenerbe eines Dornbirners wurde einem vermeintlichen Sohn aus Holland vom Dornbirner Bezirksgericht per Beschluss vom 3. März 2015 jede leibliche Verwandtschaft mit dem Verstorbenen abgesprochen. Letzte Klarheit darüber hatten eine Exhumierung im September 2014 und molekularbiologische Untersuchungen der Proben am gerichtsmedizinischen Institut in Innsbruck erbracht. Dennoch legte der Holländer gegen diesen Beschluss einen Rekurs am Landesgericht Feldkirch ein. Seine Begründung: Es sei der falsche Leichnam untersucht worden. Doch diesem Rekurs ist nun auch am Landesgericht Feldkirch mit einem Beschluss vom 5. Mai 2015 nicht Folge gegeben worden. /B1