Neues Forum-Kaufhaus muss noch etwas warten

Vorarlberg / 06.05.2015 • 20:56 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Fertigstellung des neuen Forum-Kaufhauses im Quellenviertel ist nun für Spätsommer bzw. Herbst 2015 geplant.  Foto: VN/Paulitsch
Die Fertigstellung des neuen Forum-Kaufhauses im Quellenviertel ist nun für Spätsommer bzw. Herbst 2015 geplant. Foto: VN/Paulitsch

Die Fertigstellung des Geschäftshauses verzögert sich um einige Monate. 

Bregenz. (VN-ger) Mit gehörigem Radau beim Abbruch wurden im April 2014 die Bauarbeiten im ehemaligen Forum- und späterem Yimpas-Kaufhaus an der Bregenzer Rheinstraße eingeläutet. Am 1. Juli dieses Jahres sollten die ersten Mieter auf den komplett sanierten 4000 Quadratmetern einziehen. Ob daraus etwas wird? Unwahrscheinlich.

Seit einigen Monaten ist es nämlich ruhig geworden auf der Baustelle im Vorkloster. Noch immer befindet sich das Gebäude im Rohbau. „Es stimmt, im Winter war nichts los“, bestätigt Projektentwickler Christian Schmid auf VN-Anfrage. „Der Eigentümer war aber vor Kurzem in Bregenz und hat die entsprechenden Aufträge erteilt.“

Vorverträge

Schmid zufolge soll demnächst die Fassade fertiggestellt werden und das Gerüst hoffentlich bis Mitte/Ende Juni abgebaut sein. „Wir sind da allerdings von den Dienstleistern abhängig“, sagt der Projektentwickler, der nunmehr mit einer Eröffnung im Spätsommer beziehungsweise Herbst 2015 rechnet.

An Interessenten für die Handels- und Büroflächen mangle es jedenfalls nicht. Mit einigen bestünden bereits Vorverträge, derzeit würden die BH-Verfahren nach dem Gewerberecht abgewickelt. Vorbehaltlich eines positiven Abschlusses könnten anschließend die Mietverträge unterzeichnet werden. „Die Leute dürfen sich überraschen lassen“, möchte Schmid bis zur endgültigen Entscheidung keine Namen nennen.

Die zweieinhalb Etagen am Fuße des Hochhauses in Citytunnel-Nähe wurden im Frühling 2014 vom Wiener Immobilieninvestor August André de Roode (Firma Wiener Immobilien) gemeinsam mit bislang unbekannten Vorarlberger Investoren vom Vorbesitzer BAWAG P.S.K. gekauft. Christian Schmid, der die Pläne gemeinsam mit Architekt Johannes Humml entwickelt hat, steuert und vermarktet das Projekt für die Investorengruppe.

Der Eigentümer hat vor Kurzem die Auf­träge erteilt.

Christian Schmid
Handels- und Büroflächen auf 4000 Quadratmetern: So soll sich das Gebäude künftig präsentieren.  Foto: Humml  
Handels- und Büroflächen auf 4000 Quadratmetern: So soll sich das Gebäude künftig präsentieren. Foto: Humml