Nur Pinkelnig gehört dem Nationalteam an

Sport / 06.05.2015 • 23:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Flog von „Null“ direkt in den Nationalteamkader des Skiverbandes: Ländle-Skispringerin Eva Pinkelnig. Foto: GEpa
Flog von „Null“ direkt in den Nationalteamkader des Skiverbandes: Ländle-Skispringerin Eva Pinkelnig. Foto: GEpa

Vorarlbergs Top-Snowboarder wurden zurückgestuft.

Schwarzach. (VN) 31 Vorarlbergerinnen und Vorarlberger fanden Aufnahme in den verschiedenen Kadern des Österreichischen Skiverbandes für den nächsten Winter. Mit Eva Pinkelnig bekam aber nur eine Vertreterin des Vorarlberger Skiverbandes mit der Berücksichtigung im Nationalmannschaftskader die höchsten Weihen. Am stärksten vertreten sind die Skifahrer mit 14 Aktiven, gefolgt vom Snowboard mit acht. Neu im alpinen B-Kader scheint Slalomspezialist Christian Hirschbühl auf. Clemens Dorner darf mit der ÖSV-Gruppe mittrainieren, muss sich aber vor der Saison qualifizieren. Ihre Karrieren beendet haben Michelle Morik und Paulina Wirth, die beide ein Studium beginnen. Neu bei den Skicrossern untergekommen ist Bernhard Graf. Federn lassen mussten nach der letzten Saison vor allem die Snowboarder: Lukas Mathies und Markus Schairer wurde vom Nationalteam- in den A-Kader zurückgestuft. Im ÖSV nicht vertreten ist der VSV in den Sparten Biathlon und Grasski. Bei den Skispringern rückte Felix Greber neu in den C-Kader auf.