Verwüstungen nach Tornado in Bützow

Welt / 06.05.2015 • 22:44 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
In Bützow haben die Aufräumarbeiten begonnen. Das Unwetter hat einen Schaden von mehreren Millionen Euro angerichtet. Foto: dpa
In Bützow haben die Aufräumarbeiten begonnen. Das Unwetter hat einen Schaden von mehreren Millionen Euro angerichtet. Foto: dpa

Bützow. Ein Unwetter hat am Dienstagabend im Norden Deutschlands eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. In der Kleinstadt Bützow im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern verursachte ein Tornado einen Schaden von mehreren Millionen Euro.

Wie Landrat Sebastian Constien am Mittwoch sagte, lasse sich das Ausmaß noch nicht abschätzen. Seit den Stadtbränden Mitte des 18. Jahrhunderts habe es kein vergleichbares Unglück in der 7600-Einwohner-Stadt gegeben. Im Zentrum Bützows sind viele Häuser abgedeckt, kein Auto sei heil geblieben. Vom Dach der stadtbeherrschenden Stiftskirche fehlt ungefähr ein Viertel der Ziegel. Auch das Rathaus weist schwere Schäden auf. 30 Menschen wurden durch herumfliegende Trümmerteile verletzt.
Noch sei nicht absehbar, wie viele Häuser einsturzgefährdet und nicht mehr bewohnbar sind.