Der Gegenpol zur industriellen und globalen Weinwelt

Spezial / 07.05.2015 • 20:46 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Antica 2009, Weingut Roxanich: Im Gegensatz zum Ines-Cuvée ist Antica reinsortig. Er wird aus Malavasia-Trauben hergestellt, die 80 Tage auf der Maische liegen. Die weitere Verarbeitung erfolgt wie bei Ines u Bijelom. Antica ist bronzefarben. Lychee, Physalis, reife Birne, Pomelo und Pfeffer sind nur einige der Aromen, die der Wein zu bieten hat. Frisch und lebendig, mit straffen Tanninen ist er vielseitig einsetzbar. Gesehen bei: Döllerers Weinhandelshaus 33,80 Euro
Antica 2009, Weingut Roxanich: Im Gegensatz zum Ines-Cuvée ist Antica reinsortig. Er wird aus Malavasia-Trauben hergestellt, die 80 Tage auf der Maische liegen. Die weitere Verarbeitung erfolgt wie bei Ines u Bijelom. Antica ist bronzefarben. Lychee, Physalis, reife Birne, Pomelo und Pfeffer sind nur einige der Aromen, die der Wein zu bieten hat. Frisch und lebendig, mit straffen Tanninen ist er vielseitig einsetzbar. Gesehen bei: Döllerers Weinhandelshaus 33,80 Euro

Naturweine werden möglichst ohne Zusätze und ohne aufwendige Technik produziert. 

Schwarzach. Naturweine stellen einen Gegenpol zur industriellen und globalen Weinwelt dar. Eine alternative Weinszene beschäftigt sich mit Stilistiken der Vergangenheit, mit einer neuen Ästhetik und einer Neubewertung von Traditionen. Der international etablierte Begriff „orange“ steht für diese experimentellen Weine. Eine genauere Definition ist allerdings notwendig, um den verschiedenen Weinstilen gerecht zu werden.

„Natural Wines“

Naturweine sind Weine, bei denen der biologische oder biodynamische Weinbau im Vordergrund steht. Im Keller verzichten die Naturweinwinzer auf jeglichen Eingriff und überlassen die Weinwerdung der Natur. Der reduktive Ausbau von Weißweinen, bei dem der Fruchtcharakter der Weine im Vordergrund steht, wird durch einen gezielten Kontakt der Weine mit Sauerstoff ersetzt.

Viele Winzer verzichten auf den Einsatz von Schwefel oder arbeiten nur mit minimalen Dosierungen. Die Weine bekommen eine dunklere Farbe und leicht oxidative Noten.

„Orange Wines“

Die heute unter dem Begriff „Orange Wines“ vermarkteten Weine orientieren sich an einer Weinherstellung, die aus Georgien bekannt ist. Seit vielen Tausend Jahren findet die Vergärung von weißen Rkatsiteli-Trauben traditionell in „Kvevris“, Tongefäßen mit 1000 Litern Inhalt, statt. Nach der Gärung werden sie luftdicht verschlossen und monatelang in der Erde vergraben. Während dieser Zeit entwickeln sich Aromen. Die Feststoffe, die aus Kernen, Beerenschalen und Hefen bestehen, sinken zu Boden. Der Wein wird kristallklar. Heute werden „Orange Wines“ in den verschiedenen Weinbaugebieten der Welt auf unterschiedlichste Art hergestellt: die Weine sind reinsortig oder cuvéetiert, der Schwefeleinsatz variiert je nach Erzeuger, die für die Gärung verwendeten Behältnisse orientieren sich an der Philosophie des Winzers und reichen von verschiedenen Tongefäßen bis zu Holzfässern.

Die gemeinsamen Merkmale von „Orange Wines“ sind die Verwendung von weißen Trauben, die Maischegärung, die sonst nur für Rotweine angewendet wird, der daraus resultierende Tanningehalt und die orange Farbe.

Experimentell

„Orange Wines“ sind für eine experimentelle Küche, die mit asiatischen, orientalischen oder nordischen Elementen arbeitet, perfekte Begleiter. Sie sind in vielen Toprestaurants ein Bestandteil der Weinkarte.

Ines u Bijelom 2009, Weingut Roxanich: Mladen Roxanich ist ein Quereinsteiger, der heute international zu den bekanntesten „Orange Wine“-Erzeugern zählt. Ines ist ein Cuvée aus Riesling Italico, Sauvignon Blanc, Vermentino, Pinot Blanc, Pinot Gris und Glera. Nach 100 Tagen Maischegärung wird der Wein abgezogen und in Holzfässern gelagert. Er ist bernsteinfarben, mit intensiven Aromen nach Rosinen, Feigen, Datteln, Salzmandeln und grünem Pfeffer. Die Tannine sind fein eingebunden, der Wein ist komplex und vielschichtig. Gesehen bei: Döllerers Weinhandelshaus 33,80 Euro
Ines u Bijelom 2009, Weingut Roxanich: Mladen Roxanich ist ein Quereinsteiger, der heute international zu den bekanntesten „Orange Wine“-Erzeugern zählt. Ines ist ein Cuvée aus Riesling Italico, Sauvignon Blanc, Vermentino, Pinot Blanc, Pinot Gris und Glera. Nach 100 Tagen Maischegärung wird der Wein abgezogen und in Holzfässern gelagert. Er ist bernsteinfarben, mit intensiven Aromen nach Rosinen, Feigen, Datteln, Salzmandeln und grünem Pfeffer. Die Tannine sind fein eingebunden, der Wein ist komplex und vielschichtig. Gesehen bei: Döllerers Weinhandelshaus 33,80 Euro
Qvevre 2013, Weingut Ott: Weil Bernhard Ott im konventionellen Weinbau keine Qualitätssteigerung mehr erreichen konnte, stellte er den Betrieb um. „Qvevre“ ist aus dem Bewusstsein entstanden, dass der Winzer mehr Einfluss auf den Weinstil einer Region ausübt, als der Boden. Die Herstellung in Qvevris bietet Ott die Möglichkeit, terroirtypische Grüne Veltliner zu erzeugen. Der Wein zeigt sich würzig und intensiv pfeffrig, mit vielschichtigen Aromen am Gaumen, von Wacholder über grünen Pfeffer, Mandeln und Melone. Gesehen bei: Döllerers Weinhandelshaus 48,20 Euro
Qvevre 2013, Weingut Ott: Weil Bernhard Ott im konventionellen Weinbau keine Qualitätssteigerung mehr erreichen konnte, stellte er den Betrieb um. „Qvevre“ ist aus dem Bewusstsein entstanden, dass der Winzer mehr Einfluss auf den Weinstil einer Region ausübt, als der Boden. Die Herstellung in Qvevris bietet Ott die Möglichkeit, terroirtypische Grüne Veltliner zu erzeugen. Der Wein zeigt sich würzig und intensiv pfeffrig, mit vielschichtigen Aromen am Gaumen, von Wacholder über grünen Pfeffer, Mandeln und Melone. Gesehen bei: Döllerers Weinhandelshaus 48,20 Euro
Tero 2011, Ploder Rosenberg: Das Weingut Ploder Rosenberg liegt im Steirischen Vulkanland. Für Alfred und Maria Ploder sind kosmische Gesetzmäßigkeiten Grundlage ihrer biodynamischen Landwirtschaft.
Tero 2011, Ploder Rosenberg: Das Weingut Ploder Rosenberg liegt im Steirischen Vulkanland. Für Alfred und Maria Ploder sind kosmische Gesetzmäßigkeiten Grundlage ihrer biodynamischen Landwirtschaft. „Aero“ und „Tero“ sind zwei hochbewertete Amphorenweine. Tero ist ein Cuvée aus Chardonnay, Weißburgunder, Grauburgunder, Sauvignon Blanc, Müller-Thurgau, Gelber Muskateller und Zweigelt. Tero ist ein „Orange Wine“, bronzefarben, unfiltriert, mit einem feinen Rosenduft und würzigen Aromen am Gaumen. Die Tannine geben Struktur und unterstützen den Charakter des Weines. Gesehen bei: Döllerers Weinhandelshaus 54,30 Euro