Die Post ist da – oder auch nicht

Leserbriefe / 07.05.2015 • 19:00 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Laut Homepage der österreichischen Post erreichen 95 Prozent der Inlandsbriefe am nächsten Arbeitstag ihr Ziel. „Schneller geht’s nicht!“ (Stand 5. Mai 2015; 08.12 Uhr). Anscheinend gehört die Gemeinde Weiler in Vorarlberg zu den restlichen fünf Prozent, denn dass persönliche Anschreiben von Versandhäusern ankommen, nachdem die Gutscheine drinnen abgelaufen sind, ist ja Standard – leider. Dass bei der Bürgermeisterwahl die Wahlwerbung straßenweise nicht zugestellt wurde, kann man verkraften. Aber dass ein Schreiben des Finanzamts, datiert vom 16. 4. 2015, erst am 4. 5. 2015 (das sind elf Werktage) zugestellt wird, grenzt schon an eine Frechheit! Sparen und Rationalisieren ist gut, solange man sich dabei nicht kaputtspart. Die Führung der Post darf sich nicht wundern, wenn immer weniger Menschen/Kunden die Dienste des Unternehmens nutzen.

Achim Zortea,

Ratzbachweg 22, Weiler