EHG steigert Umsatz in schwierigem Umfeld

Markt / 07.05.2015 • 19:56 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Steigerung auf 165 Millionen, Bau eines Hochregallagers geplant.

Dornbirn. (VN) Die Stahl- und Metallhandelsgruppe EHG hat im Geschäftsjahr 2014 einen konsolidierten Gruppenumsatz von 165 Millionen Euro erzielt, ein Plus von 3,1 Prozent gegenüber 2013. Für die Entwicklung verantwortlich sind vor allem die Hauptmärkte Österreich und Deutschland sowie zum Teil ausgewählte Länder in Osteuropa. Mit der Ertragssituation zeigte sich die EHG-Geschäftsleitung rund um Markus Lutz und Stefan Girardi sowie Prokurist Gerhard Monz zufrieden. Für das Gesamtjahr gehen sie von einem anhaltend herausfordernden Marktumfeld mit vielen Unsicherheitsfaktoren aus. Es sei das Ziel, das Umsatz- und Ertragsniveau von 2014 zu halten.

Ausbau in Dornbirn

Vor wenigen Monaten hat die EHG mit der Tiroler ARGE Baustahl Eisen Blasy-Neptun GmbH einen 50-prozentigen strategischen Partner beim Tochterunternehmen Arcotec Bewehrungstechnik an Bord geholt. Aufgrund der Übersiedlung von Arcotec nach Röthis werden am EHG-Standort in Dornbirn rund 12.000 Quadratmeter Grundstücksfläche frei. Dort sei voraussichtlich der Bau eines Hochregallagers geplant.