Entscheidung fällt auf der vorletzten Etappe

Sport / 07.05.2015 • 22:33 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

MAiland. Die Giro führt diesmal zunächst von der italienischen Riviera bis Kampanien in den Süden. Nach dem ersten Ruhetag geht es auf der anderen Seite des Stiefels nordwärts in Richtung Dolomiten. In der dritten Woche führt der Kurs nach einem Abstecher in die Schweiz in die entscheidenden Alpenpassagen.

Von den Bergetappen sticht besonders das 16. Teilstück von Pinzolo nach Aprica mit gleich fünf schweren Bergwertungen wie dem steilen Mortirolo-Pass heraus. Die Entscheidung wird aber erst am vorletzten Tag bei der Bergankunft der Königs­etappe über den Colle delle Finestre (2178 m/8 km auf Schotterstraße) und weiter nach Sestriere feststehen.

Die Gesamtklassementfahrer werden aber auch im einzigen Einzelzeitfahren über fast 60 Kilometer (14. Etappe) von Treviso ins Prosecco-Gebiet besonders gefordert sein. Zu Ende geht der Giro mit einem ebenen Teilstück von Turin nach Mailand.