„Österreichische Musik ist wieder im Kommen“

Wohin / 07.05.2015 • 14:50 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Vollblutmusiker Rainhard Fendrich wird in Göfis alte und neue Songs zum Besten geben. Foto: Inge Prader  
Vollblutmusiker Rainhard Fendrich wird in Göfis alte und neue Songs zum Besten geben. Foto: Inge Prader  

Rainhard Fendrich & Band sind beim „Waldfest zu Pfingsten“ zu Gast in Göfis.

Tanja Schwendinger

Göfis. Seit Jahrzehnten fasziniert Vollblutkünstler Rainhard Fendrich seine Fans mit seiner unverwechselbaren Stimme, seinem Wiener Charme und berührenden Live-Konzerten. Seinen 60. Geburtstags feierte der österreichische Musiker mit seinem Album „Auf den zweiten Blick“ – Ein Rückblick auf seine erfolgreiche Musikkarriere. Dieses Best-of-Programm wird Fendrich neben vielen neuen Songs am 23. Mai beim „Waldfest zu Pfingsten“ zum Besten geben. Im Vorprogramm wird die Vorarlberger Band „Roadwork“ für Stimmung sorgen. Frei nach dem Motto „West meets Ost“. Im VN-Interview spricht der Sänger über Geburtstage, Musicalproduktionen und zukünftige Pläne.

Heuer sind Sie 60 geworden. Sie haben einmal gesagt, dass Sie Geburtstage nicht mögen. Haben Sie gar nicht gefeiert?

Fendrich: Ich feiere meine Geburtstage schon lange nicht mehr. Meine Mutter bekommt einen Blumenstrauß und ich verbringe den Tag wie jeden anderen.

Rückblickend auf Ihre Karriere: Würden Sie alles genau gleich machen? Gibt es etwas, das Sie bereuen?

Fendrich: Alles, was mir in meinem Leben passiert ist, war notwendig, um mich zu dem Menschen zu machen, der ich heute bin. Da gibt es nichts zu bereuen.

Ihre Jubiläums-CD „Auf den Zweiten Blick“ ist ein Rückblick auf Ihre Karriere. Das wird hoffentlich nicht das letzte Album sein?

Fendrich: Nein, auf gar keinen Fall. Ich arbeite bereits an einem neuen Studioalbum. Nur, dass ich mir viel mehr Zeit nehme als bisher und mich keinem Erfolgsdruck unterwerfe.

Wie beurteilen Sie die Situation von „Austro-Pop“ derzeit? Gibt es Interpreten, die Sie privat selbst gerne hören?

Fendrich: Österreichische Musik ist wieder ganz groß im Kommen. Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung. Musikgruppen wie „Wanda“ und „Solo zu Viert“ sind sehr starke Lebenszeichen, die auch im Ausland wahrgenommen werden.

Sie sind schon Jahrzehnte im Musikgeschäft. Wie unterscheidet sich der Rainhard Fendrich von damals und jetzt?

Fendrich: Das müssen andere beurteilen. Jeder Mensch verändert sich im Laufe eines Lebens. Ich kann nur sagen, was sich nicht verändert hat: Meine Freude an der Musik und die Leidenschaft für die Bühne.

Sie haben erst vor Kurzem das Goldene Ehrenzeichen des Landes Niederösterreich bekommen. Was bedeuten Ihnen Auszeichnungen generell?

Fendrich: Im Laufe eines Künstlerlebens muss man lernen, zwei Dinge mit Demut anzunehmen: Kritik und Auszeichnungen. Kunst ist ja nicht messbar. Ich habe nicht Gold in der „Abfahrt“ gewonnen. Es muss also so sein, dass ich in meiner künstlerischen Laufbahn Dinge geschaffen habe, die die Menschen in diesem Land nachhaltig beeindruckt haben.

Mit „I am from Austria“ wird es bald eine Musical-Komödie mit den größten Hits Ihrer Karriere geben. Wie fühlt sich das an?

Fendrich: Für mich ist das eine sehr große Ehre, dass mit meinen Liedern ein Singspiel entstehen soll. Einfach toll.

Bald beehren Sie Vorarlberg mit einem Konzert in Göfis. Worauf dürfen sich Ihre Fans besonderes freuen?

Fendrich: Es wird ein Best-of-Programm mit vielen neuen und alten Liedern von mir geben. Ich hoffe, dass dabei keine Wünsche offen bleiben.

Zur Person

Rainhard Fendrich

Musiker, Moderator und Schauspieler

Geboren: 27. Februar 1955 in Wien

Wohnort: Wien

Laufbahn: 17 Studioalben, zahlreiche Nummer 1 Hits (Schickeria, I’m from Austria, etc.), Filme, TV-Shows

Familie: verheiratet, drei Söhne

Rainhard Fendrich gastiert am 23. Mai beim Waldfest zu Pfingsten auf dem Sportplatz Göfis. Tickets: www.oeticket.com, Musikladen