Rechnungshof kritisiert Ski-WM

Sport / 07.05.2015 • 23:07 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

wien. Der Rohbericht des Rechnungshofs zur Ski-WM in Schladming 2013 ist an die betroffenen Stellen – Land Steiermark, Planai-Bahnen, Sport- und Finanzministerium – geschickt worden. Die „Kleine Zeitung Online“ berichtete vorab von dessen Inhalt. Demnach sollen die Prüfer etwa Kritik an den Kostenplänen üben. So flossen 246 Mio. Euro aus öffentlicher Hand nach Schladming. Einiges davon „nur“ in Infrastruktur von regionalem Wert, nicht aber von nationalem oder gar internationalem Wert, so die Rüge an den Bund. Die Prüfer kritisierten auch, dass Projekte gefördert wurden, die nicht Teil der WM-Bewerbung waren.