Volkshilfe verteilt wieder Ergobag-Schulrucksäcke

Vorarlberg / 07.05.2015 • 20:34 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Mit ihrem Ergobag-Schulrucksack-Projekt unterstützen die HAK-Maturanten die Schulstartaktion der Volkshilfe.  
Mit ihrem Ergobag-Schulrucksack-Projekt unterstützen die HAK-Maturanten die Schulstartaktion der Volkshilfe.  

HAK-Maturaprojekt verhilft armutsgefährdeten Kindern zu Schulrucksäcken.

bregenz. (VN-hrj) Im Rahmen der Maiaktion der Vorarlberger Volkshilfe erhalten auch heuer wieder Kinder von Eltern mit geringem Einkommen Ergobag-Schulrucksäcke.

Schüler helfen Schülern

Diese erweiterte Schulstart­aktion der Volkshilfe ist aufgrund eines Maturaprojekts von Schülern der HAK Bregenz zustande gekommen. Letztes Jahr setzten sich die vier Maturanten Natali Degiorgio, Eva Simeonidis, Ralph Draxler und Sabrina Blum mit den von der Kölner Firma Ergobag aus recycelten PET-Flaschen hergestellten Schulrucksäcken auseinander. Des Weiteren beschlossen die Schüler, in ihre Arbeit auch einen sozialen Aspekt zu integrieren, und nahmen Kontakt mit der Volkshilfe Vorarlberg auf. Deren Landesvorsitzende Annegret Senn freute sich über das Engagement der HAK-Maturanten sowie über die Entscheidung der Herstellerfirma Ergobag, die Volkshilfe-Aktion zu unterstützen.

Und so erhielt die Volkshilfe einmal mehr eine Lieferung Ergobag-Schulrucksäcke. „Und wir können wieder armutsgefährdete Kinder mit hervorragenden Schulrucksäcken ausstatten“, sagt Senn. „Solche hochwertigen Schultaschen sind meist so teuer, dass sie entweder nicht leistbar sind, oder einen Bärenanteil am Schulbudget einkommensschwacher Familien auffressen.“ Die Schulrucksäcke stehen ab sofort für Kinder von armutsgefährdeten Familien bei der Volkshilfe in Bregenz zur Verteilung bereit.

Jährliche Schulstartaktion

Die Volkshilfe Vorarlberg unterstützt jedes Jahr über 600 schulpflichtige Kinder von armutsgefährdeten Familien mit einem Betrag von 50 Euro pro Kind. Denn jede zusätzliche Belastung, wie etwa der Schulstart, stellt betroffene Familien vor große Herausforderungen. Ein Startpaket für einen Erstklässler kann über 300 Euro kosten.

Die Volkshilfe Vorarlberg unterstützt jedes Jahr über 600 Schüler von armutsgefährdeten Familien.

Annegret Senn

Schulrucksackaktion

Die Familien können sich bei der Volkshilfe telefonisch oder persönlich von Montag bis Donnerstag von 8 bis 11 Uhr melden.

Einkommensnachweise bitte mitbringen. Als Richtlinie gilt die Armutsgefährdungsschwelle des österreichischen Referenzbudgets.

Volkshilfe Vorarlberg, Anton-Schneiderstraße 19, Bregenz

Telefon: 05574/48853

E-Mail: volkshilfe-vlbg@aon.at

Homepage: www.volkshilfe-vlbg.at