Würdiger Abschluss mit dem SOV

Leserservice / 07.05.2015 • 13:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Trompeter Jürgen Ellensohn gastiert am 9. und 10. Mai in seiner Heimat Vorarlberg. foto: ursula dünser
Trompeter Jürgen Ellensohn gastiert am 9. und 10. Mai in seiner Heimat Vorarlberg. foto: ursula dünser

Der Abozyklus 2014/15 des SOV endet mit großer Klassik.


19:30 montforthaus, feldkirch.
Das Symphonieorchester Vor-arlberg beendet den aktuellen Abozyklus mit Werken von Mozart, Hummel, Strawinsky und Haydn. Am Dirigentenpult steht der Chefdirigent des Orchesters, Gérard Korsten. Als Solist gastiert bei den Konzerten am 9. Mai im Montforthaus Feldkirch und am 10. Mai im Festspielhaus Bregenz der aus Vorarlberg stammende Trompeter Jürgen Ellensohn.

Den Auftakt macht die sogenannte „kleine g-Moll-Symphonie“ KV 183 von Wolfgang Amadeus Mozart. Vom einzigen prominenten Schüler Mozarts, Johann Nepomuk Hummel, stammt das zweite Werk des Konzertprogramms: Das Trompetenkonzert in Es-Dur. Danach folgt Igor Strawinkys Tanzsuite „Danses concertantes“. Das Konzert wird mit Joseph Haydns „Trauersymphonie“ beendet.

Das zweite und letzte Konzert des Zyklus findet am 10. Mai, um 19.30 Uhr im Festspielhaus Bregenz statt.

VVK: Bregenz und Feldkirch Tourismus, V-Ticket, Volksbanken und unter www.sov.at