Frau direkt vor ihrer Haustüre überfallen und ausgeraubt

Vorarlberg / 08.05.2015 • 22:25 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Das Wettlokal in Lustenau, dessen Tageslosung der Frau des Besitzers geraubt wurde, war im März 2014 Tatort eines Überfalls.
Das Wettlokal in Lustenau, dessen Tageslosung der Frau des Besitzers geraubt wurde, war im März 2014 Tatort eines Überfalls.

Maskierte Täter entrissen Gattin eines Wettlokalbesitzers die ganze Tageslosung.

Dornbirn. Bange Minuten durchlebte eine Dornbirnerin am Donnerstag vor einer Woche, als sie vor ihrer Haustüre von zwei maskierten Unbekannten überfallen wurde. Die Frau, die in einem Lustenauer Wettlokal arbeitet, war kurz nach 3 Uhr morgens mit ihrem Pkw vor dem Wohnhaus in Dornbirn angekommen. Als sie aus dem Wagen stieg, traten zwei maskierte Männer auf die Frau zu und forderten die Herausgabe von Bargeld. Die unbekannten Täter durchsuchten das Fahrzeug und entkamen schließlich mit der Tageslosung des Wettlokals in fünfstelliger Höhe. Die Polizei bestätigte den Vorfall gegenüber VOL.AT, die Ermittlungen zum genauen Tatablauf laufen auf Hochtouren.

Aufgrund der abgeschiedenen Lage gibt es bislang keine Augenzeugen des Vorfalls. Laut eigenen Aussagen hatte die Frau vergeblich um Hilfe gerufen. Das Handy des Opfers, das die Täter mitgenommen haben, wurde wenig später auf einem angrenzenden Waldweg gefunden.

Bereits dritter Vorfall

Wie der Wettlokalbesitzer angab, kam es bereits vor rund sechs Monaten zu einem Vorfall beim Wohnhaus. Damals hätten sich ebenfalls unbekannte Täter gewaltsam Zugang zum Wohnhaus verschafft. Die zufällig im Haus anwesende Tochter überraschte die Täter allerdings, worauf diese ohne Beute flohen. Ein weiterer Überfallsversuch fand im März 2014 auf das Wettlokal in Lustenau selbst statt (die VN berichteten, siehe Faksimile).

Dabei verschaffte sich ein mit einem Messer bewaffneter Täter Zutritt zum Lokal und bedrohte Angestellte und Gäste.

Nach einem Handgemenge mit mehreren Anwesenden floh auch damals der Täter ohne Beute.

Belohnung ausgesetzt

Der Ehemann des Opfers, der gleichzeitig Besitzer des Wettlokals ist, hat nun eine Belohnung von 5000 Euro auf Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, ausgeschrieben.