Schritt für Schritt zurück ins Arbeitsleben

Markt / 08.05.2015 • 11:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Weg aus der Depression und Erschöpfung braucht eine langfristige Therapie.
Der Weg aus der Depression und Erschöpfung braucht eine langfristige Therapie.

Studie. Jeder Fünfte leidet hierzulande einmal in seinem Leben an einer Depression, jeder Sechste hat Angststörungen. Eine ähnlich große Anzahl ist Burn-out-gefährdet. Mehr als die Hälfte der krankheitsbedingten Frühpensionierungen gehen auf psychische Erkrankungen zurück. Allein Frühpensionierungen aufgrund der Diagnose Bur-out sind seit 2009 um 42 Prozent angestiegen. Das belastet die öffentlichen Gesundheitsausgaben in Österreich mit etwa 800 bis 850 Millionen Euro pro Jahr.

Einer Studie der Johannes-Kepler-Universität Linz zufolge kostet ein Burn-out-Fall bei Früherkennung zwischen 1500 und 2300 Euro (Therapie und Krankenstandstage): Kommt es aber erst in der Akutphase zur Behandlung des Burn-out, so treten Kosten von mehr als 100.000 Euro pro Betroffenem auf. Zudem ist der Weg zurück ins normale (Berufs-)Leben für Betroffene oft nur schwierig. Die Krank- oder Gesund-Mentalität ist da kontraproduktiv und führt letztlich viel zu oft zum völligen Ausscheiden aus dem Arbeitsprozess. Sinnvoll wäre eine Schritt-für-Schritt-Rückkehr in die Arbeitswelt.