Süßwasser-Forschung auf Internetportal

Wissen / 08.05.2015 • 16:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Daten aus ganz Europa werden zusammengefasst und erklärt.

wien. Verschmutzung, Klimawandel und intensive Landnutzung setzen den europäischen Flüssen, Bächen und Seen zu. Viele Forscher ergründen die genauen Ursachen und Folgen. Ihre Daten werden nun in einem Online-Portal der Universität für Bodenkultur (Boku) Wien und anderer Institute zusammengefasst und verständlich erklärt, um sie für die Öffentlichkeit, Politiker und Forscher leicht zugänglich zu machen. „Langfristig wird die Bündelung von relevanten Informationen an einem einzigen Ort beitragen, das Verständnis von Süßwasser-ökosystemen zu verbessern und ihnen eine stärkere Stimme in Bezug auf Schutz und Erhaltung zu verleihen“, erklärt Astrid Schmidt-Kloiber vom Institut für Hydrobiologie und Gewässermanagement der Boku.

Die „Freshwater Information Platform“ ist laut Boku die erste europaweite Informationsplattform im Internet für Binnengewässer. Sie stelle Forschungsdaten und Kartensysteme frei zugänglich zur Verfügung, um etwa politischen Entscheidungsträgern, Behörden und Wassermanagern den Zugang zu den vorhandenen Informationen zu erleichtern und die Forschungstätigkeit in dem Fachgebiet anzuregen. Ein Blog mit Interviews und Berichten über Forschungshighlights sowie ein „Kuriositäten-Kabinett“ und Informationen zu relevanten politischen Richtlinien ergänzen die Forschungsdaten.