Erneute Verhandlungen um Kredit für Kärnten

Politik / 10.05.2015 • 22:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

klagenfurt. (VN) Am Dienstag gibt es die nächste Gesprächsrunde zwischen dem Land Kärnten und dem Finanzministerium über einen dringend benötigten Kredit von der Bundesfinanzierungsagentur ÖBFA. Das Land hofft auf einen raschen Abschluss der Gespräche, da die Liquidität nicht mehr lange reicht. Ob es noch eine politische Verhandlungsrunde geben wird, ist vorerst offen.

Seit dem Heta-Moratorium und der daraufhin erfolg-
ten Bonitätsverschlechterung kann das Land nicht mehr auf die Finanzmärkte ausweichen. Um den laufenden Betrieb aufrechtzuerhalten, sind bis Jahresende insgesamt 343 Millionen an neuen Krediten notwendig, zum Teil für die Rückzahlung von auslaufenden Kreditlinien.

Kärnten hat bereits einen Zahlungsstopp bei Ermessensausgaben verhängt. Mit massiven Auswirkungen. So liegen fertige Bauprojekte im Volumen von 150 Millionen Euro auf Eis, was der heimischen Bauwirtschaft schadet. Im Kulturbereich mussten zahlreiche Veranstalter aufgrund fehlender Subventionen Kürzungen vornehmen, Konzerte, Theateraufführungen und Ausstellungen wurden abgesagt, Kündigungen schon angekündigt.