Erste EM-Goldene geholt

Sport / 10.05.2015 • 20:52 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Die Europameister Patrick Schnetzer und Markus Bröll (blaue Trikots) bzw. die drittplatzierten Simon König/Florian Fischer (rote Leibchen) mit ihren Trainern und Betreuern. Foto: privat
Die Europameister Patrick Schnetzer und Markus Bröll (blaue Trikots) bzw. die drittplatzierten Simon König/Florian Fischer (rote Leibchen) mit ihren Trainern und Betreuern. Foto: privat

Schnetzer/Bröll werden Radball-Europameister. Bronze für König/Fischer.

Hardt. (VN-jd) Die Erfolgsbilanz der Radballer des ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst ist um eine weitere Facette reicher. Bei der erstmals als offizielle Europameisterschaft durchgeführten Endrunde, die bis letztes Jahr als Europacup der Elite bezeichnet wurde, holten sich die regierenden Weltmeister Patrick Schnetzer und Markus Bröll ohne Niederlage die Goldmedaille. Ihre Teamkollegen Simon König und Florian Fischer durften sich über die Bronzemedaille freuen.

Erfolgsgeschichte geht weiter

Der 21 Jahre alte Schnetzer und der um sechs Jahre ältere Bröll, die letztes Jahr als erste Mannschaft in der Geschichte alle drei Major-Turniere – den Europacup, die Weltmeisterschaften und das UCI-Weltcupfinale – in einem Kalenderjahr für sich entscheiden konnten, fügten damit ihrer bereits ellenlangen Erfolgsliste einen weiteren Triumph hinzu.

Elf von zwölf Partien gewonnen

Bei der Endrunde in Hardt, einer Gemeinde in Baden-Württemberg, zeigten beide Höchster Teams bereits in der Vorrunde ihre Klasse und beendeten die Vorrunde mit jeweils vier Siegen als Gruppen-Erste. Im Halbfinale setzten sich dann zunächst Schnetzer/Bröll gegen die 2012-Weltmeister Roman Schneider/Dominik Planzer aus der Schweiz mit 7:3 durch, König/Fischer mussten sich gegen die Deutschen Jens Krichbaum/Marco Müller nach einem Duell auf Augenhöhe mit 3:4 geschlagen geben. Im kleinen Finale konnte sich König/Fischer dann wie schon in der Vorrunde (3:2) gegen Schneider/Planzer durchsetzen und sicherten sich nach dem 2:3-Pausenrückstand mit dem 6:3-Sieg die Bronzemedaille.

Nichts für schwache Nerven war das Finale, das von taktischen Varianten geprägt war. Am Ende bestätigten Schnetzer/Bröll dann aber mit dem 4:3-Sieg die Rangordnung und jubelten über die historische erste EM-Goldene im Radballsport.

Radball

1. UEC-Europameisterschaft (vormals Europacup) 2015 der Elite in Hardt

Internet: www.radball.at

Vorrunde Gruppe A: Österreich I – Tschechien II 6:2, Österreich I – Frankreich 6:2, Österreich I – Schweiz II 5:3, Österreich I – Deutschland I 5:3

Endstand Gruppe A

1. Patrick Schnetzer/Markus Bröll (Österreich I) 4 4 0 24:10 12

2. Jens Krichbaum/Roman Müller (Deutschland I) 4 3 1 15:10 9

3. Rafael Stadelmann/Andreas Zaugg (Schweiz II) 4 1 3 12:15 3

4. Jan Stibor/Pavel Richtr (Tschechien II) 4 1 3 9:16 3

5. Benjamin Meyer/Quentin Seyfried (VCE Dorlisheim, Fra) 4 1 3 11:20 3

Vorrunde Gruppe B: Österreich II – Deutschland II 5:2, Österreich II – Tschechien II 5:4, Österreich II – Schweiz I 3:2, Österreich II – Belgien 8:4

1. Simon König/Florian Fischer (Österreich II) 4 4 0 21:12 12

2. Roman Schneider/Dominik Planzer (Schweiz I) 4 3 1 28:13 9

3. Jiri Hrdlicka/Pavel Loskot (Tschechien I) 4 2 2 23:24 6

4. Christoph Baudu/Peter Mertens (Belgien) 4 1 3 18:26 3

5. Florian und Mathias Müller (Deutschland II) 4 0 4 13:26 0

Halbfinale: Schnetzer/Bröll – Schneider/Planzer 7:3

Krichbaum/Müller – König/Fischer 4:3

Spiel um Platz 3: König/Fischer – Schneider/Planzer 6:3

Finale: Schnetzer/Bröll – Krichbaum/Müller 4:3

Alle Ländle-Top-3-Platzierungen im Europacup seit 1990

Jahr Austragungsort Platzierung Verein

2014 Dorlisheim (FRA) 1. Patrick Schnetzer/Markus Bröll Höchst

2013 Zlin (CZE) 1. Simon König/Florian Fischer Höchst

3. Patrick Schnetzer/Markus Bröll Höchst

2012 Sindelfingen (GER) 2. Simon König/Florian Fischer Höchst

3. Patrick Schnetzer/Dietmar Schneider Höchst

2011 Lauterbach (GER) 1. Simon König/Florian Fischer Höchst

2010 Hechtsheim (GER) 3. Simon König/Florian Fischer Höchst

2009 Wallbach (GER) 1. Simon König/Dietmar Schneider Höchst

2008 Ludwigslust (GER) 1. Simon König/Dietmar Schneider Höchst

2. Martin Lingg/Markus Bröll Dornbirn

2007 Steinfurth (GER) 3. Martin Lingg/Markus Bröll Dornbirn

2006 Gent (BEL) 2. Simon König/Florian Fischer Höchst

2003 Mosnang (SUI) 3. Reinhard Schneider/Andreas Lubetz Höchst

2001 Höchst 1. Reinhard Schneider/Marco Schallert Höchst

2000 Baesweiler (GER) 1. Reinhard Schneider/Marco Schallert Höchst

1999 Velka Bites (CZE) 2. Reinhard Schneider/Marco Schallert Höchst

3. Andreas Bösch/Gernot Fontain Dornbirn

1998 Kulmbach (GER) 2. Reinhard Schneider/Marco Schallert Höchst

3. Andreas Bösch/Gernot Fontain Dornbirn

1997 St. Pölten 3. Andreas Bösch/Gernot Fontain Dornbirn

1995 Prag (CZE) 1. Harald und Andreas Bösch Lustenau

1994 Ostrava (Cze) 3. Harald und Andreas Bösch Lustenau

1993 Höchst 2. Reinhard Schneider/Marco Schallert Höchst

1992 Gent (BEL) 3. Reinhard Schneider/Marco Schallert Höchst

1991 Prag (CZE) 2. Manfred Schneider/Andreas Bösch Höchst

1990 Pfungen (SUI) 2. Manfred Schneider/Andreas Bösch Höchst