Höchster Torsperre fiel, aber Salzburg drehte Partie

Sport / 10.05.2015 • 23:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Dennis Kloser (rechts) brachte den FC Höchst gegen Salzburg mit einem sehenswerten Treffer in Führung. Foto: stiplovsek
Dennis Kloser (rechts) brachte den FC Höchst gegen Salzburg mit einem sehenswerten Treffer in Führung. Foto: stiplovsek

Erkinger-Elf führte gegen den Leader lange, verlor aber trotzdem noch mit 1:2.

regionalliga. (VN-tk) Fast zwei Drittel der gesamten Begegnung roch es im Höchster Rheinaustadion nach einer Riesensensation. Der Außenseiter aus dem Rheindelta führte gegen den Tabellenführer Austria Salzburg sensationell mit 1:0, aber die Mozartstädter drehten die Partie binnen acht Minuten mit zwei Toren von Niko Vavrousek und dem Ex-Austria Lustenau Spieler Mehmet Bulut. Und das obwohl Höchst-Mittelfeldspieler Dennis Kloser mit einem „Sonntagsschuss“ ins rechte Kreuzeck nach exakt 560 Minuten die andauernde Torsperre im eigenen Stadion beendete.

Großes Kämpferherz

Der Spitzenreiter aus Salzburg tat sich über lange Zeit sehr schwer gegen eine aufopfernd kämpfende Höchster Mannschaft. Trotz der 1:2-Heimniederlage gab es nach dem Schlusspiff für Mathias Nagel und Co. seitens der Fans minutenlangen Applaus. Besonders Keeper Nagel hielt die Hausherren mit seinen zahlreichen Paraden am Leben, bei beiden Gegentreffern war er aber machtlos. Für einen Verbleib in der Westliga braucht Höchst eigentlich schon ein kleines Wunder. Im schwierigen zweiten Jahr fehlen schon sieben Zähler auf einen Nichtabstiegsplatz und das Restprogramm ist alles andere als ein Honiglecken.