„Mit breiter Brust in Wien antreten“

Sport / 10.05.2015 • 21:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Thomas Weber zählte mit fünf Toren beim 28:25-Heimsieg zu den Leistungsträgern. Foto: gepa
Thomas Weber zählte mit fünf Toren beim 28:25-Heimsieg zu den Leistungsträgern. Foto: gepa

Meister Alpla HC Hard will heute (20.30 Uhr) in Wien mit Sieg bei den Fivers das Finalticket sichern.

Hard. (VN-jd) Mit dem 28:25-Heimsieg am Freitag über Vizemeister Fivers Margareten im ersten Duell der im Modus „Best of three“ ausgetragenen Halbfinalserie hat der Alpla HC Hard den ersten Schritt in Richtung Finaleinzug in der Handball-Liga Austria (HLA) gesetzt. Nun wartet heute (20.30 Uhr) in Wien die ultimative Nagelprobe auf den Titelträger der letzten drei Saisonen. Hard-Coach Markus Burger gibt sich keinen Illusionen hin und spricht von einer ganz schweren, allerdings nicht unlösbaren Aufgabe: „Die Fivers haben nichts mehr zu verlieren. Sie können vor eigenem Publikum völlig befreit aufspielen.“ Gleichzeitig versucht Burger aber aus der Not eine Tugend zu machen und betont, dass man sich von der Ausgangslage nicht verrückt machen lassen darf: „Natürlich ist es unser Ziel, heute die Finalteilnahme zu fixieren. Doch auch dann, wenn wir den ersten Matchball auslassen sollten, wäre nichts verloren. Wir hätten dann immer noch im Heimspiel am Samstag die Möglichkeit, unser nächstes Etappenziel im Unternehmen Titelverteidigung eben mit einem kleinen Umweg zu erreichen.“

Müssen Konzept beibehalten

Burger hat sich bereits die notwendige Marschroute zurecht gelegt: „Wir müssen in Wien mit breiter Brust auftreten, von Beginn an voll konzentriert zur Sache gehen und uns von den zu erwartenden Scharmützeln nicht aus dem Konzept bringen lassen. Es wird ganz sicher kein einfaches Unterfangen. Doch gerade für solche Spiele wie in der K.-o.-Phase trainieren wir täglich hart, und jetzt gilt es, als Team die maximale Bereitschaft abzurufen.“