Schlaglöcher, Mulden und Risse

Vorarlberg / 10.05.2015 • 19:56 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Dringend saniert gehört der Winkelbühelweg in Bludenz, meinen Nutzer des Bürgerforums. privat
Dringend saniert gehört der Winkelbühelweg in Bludenz, meinen Nutzer des Bürgerforums. privat

Stadt- und Gemeindebauhöfe sind jetzt wieder gefragt, um Straßenschäden zu Leibe zu rücken.

Schwarzach. (VN-pes) Jetzt im Frühjahr ist wieder die Zeit, in der die Bauhöfe ausrücken, um Schäden an den Straßen zu reparieren. Und dort, wo das nicht oder noch nicht geschehen ist, fällt es den Nutzern des Vorarlberger Bürgerforums auf, die eine Lösung fordern. Mittlerweile geflickt wurden einige kritische Schlaglöcher in Nüziders. „Sehr hohe Unfallgefahr aufgrund der sehr tiefen Schlaglöcher im Kreuzungsbereich Unterfeld/Gaschamella“, beklagte ein Nutzer. Die Gemeinde stopfte die Löcher kürzlich und versprach, die Straße Unterfeld in den Maßnahmenkatalog für eine grundlegende Sanierung aufzunehmen.

Eine Mulde in den Pflastersteinen der Bushaltestelle Rüttenenstraße in Feldkirch fiel einer Leserin auf. Die Stadtbus-Verantwortlichen haben auch hier reagiert und den Schaden repariert sowie außerdem eine Abstandsmarkierung zum Zebrastreifen für die Busfahrer angebracht.

„Mol grichtat kört“ nach Ansicht mancher Bludenzer der Winkelbühelweg. Dessen Oberfläche erinnert schon mehr an ein Kopfsteinpflaster als an eine asphaltierte Straße. Diese Anregung aus dem Bürgerforum haben wir an die Stadt Bludenz weitergeleitet, eine Stellungnahme steht jedoch noch aus.