Türkischer Wahlkampf in Karlsruhe

Politik / 10.05.2015 • 22:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Recep Erdogan begeisterte seine Anhänger in Karlsruhe.  FOTO: EPA
Recep Erdogan begeisterte seine Anhänger in Karlsruhe. FOTO: EPA

Erdogan ruft seine Anhänger in Deutschland zur Wahl auf.

Karlsruhe. (VN) Knapp zwei Monate vor der Parlamentswahl in der Türkei rief Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan am Sonntag die in Deutschland lebenden Türken zur Stimmabgabe auf. Vor mehr als 14.000 Zuhörern forderte der islamisch-konservative Politiker die in Deutschland lebenden Menschen mit türkischen Wurzeln dazu auf, sich in der Bundesrepublik zu integrieren, dabei aber die Werte, die Religion und die Sprache ihrer Heimat zu bewahren. „Je stärker unser Zusammenhalt in der Welt, umso stärker sind wir alle“, sagte Erdogan.

Die Menge feierte den Präsidenten begeistert. „Wir lieben dich, Erdogan, wir sind stolz auf Dich“, riefen die Zuhörer. „Die Wahlurne ist eure Waffe“, rief Erdogan aus, der von Karlsruhe aus nach Belgien weiterreisen wollte. Ohne direkt zur Wahl der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP aufzurufen, sprach er von Erfolgen der AKP-Regierungszeit. Die im Ausland lebenden Türken könnten ab Freitag in den Konsulaten wählen, bis zum 31. Mai. „Niemand kann euch überhören in der Welt, wenn ihr wählt“, rief Erdogan aus, „auch nicht diejenigen, die in der EU eine Schweigeminute für Armenier eingelegt haben, können euch ignorieren.“ Bei diesem Bezug auf das Gedenken an den Massenmord an Armeniern vor 100 Jahren, brachen die Zuhörer in Buhrufe aus.

Vor der Messehalle in Karlsruhe protestierten Tausende Menschen gegen Erdogan. Dabei kam es zu Zusammenstößen mit Erdogan-Anhängern. Mehrere Menschen seien laut Polizeiangaben verletzt worden.

Während Erdogan in der Karlsruher Ausstellungshalle sprach, demonstrierten zahlreiche Gegner des Präsidenten vor der Türe.  FOTO: EPA
Während Erdogan in der Karlsruher Ausstellungshalle sprach, demonstrierten zahlreiche Gegner des Präsidenten vor der Türe. FOTO: EPA