Alge Electronic steigert Umsatz auf Rekordhoch

Markt / 11.05.2015 • 21:35 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Dietmar Alge ist geschäftsführender Gesellschafter der Alge Electronic GmbH.  Foto: VN/Paulitsch
Dietmar Alge ist geschäftsführender Gesellschafter der Alge Electronic GmbH. Foto: VN/Paulitsch

Plus von 16 Prozent auf sieben Millionen Euro. Grund ist Fokus auf integrierte System­partnerschaften.

Lustenau. (VN) Die Alge Electronic GmbH hat im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von deutlich mehr als sieben Millionen Euro erzielt. Das ist ein Plus von rund
16 Prozent gegenüber dem Geschäftsjahr 2013, freut sich der geschäftsführende Gesellschafter Dietmar Alge. Bei diesem Geschäftsvolumen handle es sich um den höchsten Umsatz seit Bestehen des Unternehmens, das 1970 gegründet wurde. Die Ertragssituation bezeichnet Alge als „zufriedenstellend positiv“. Detailzahlen wurden nicht genannt.

Hauptursache für diese Entwicklung sei neben einer „geschickten Investitionstätigkeit“ vor allem der Fokus auf integrierte Systempartnerschaft mit den Kunden. Mit dieser Geschäftsstrategie habe Alge Electronic vor rund sechs Jahren begonnen. Im Kern gehe es darum, für Kunden der letztverantwortliche Generalunternehmer für komplette, betriebsfertige Geräte zu sein. „Wir bieten ein Susi-Sorglos-Paket, wenn man so will“, sagt Alge. Dabei bekomme Alge Electronic in vielen Fällen oft nur das Pflichtenheft vom Kunden und kümmere sich dann um sämtliche weiteren Schritte, von der Prototypen-Entwicklung bis hin zur Nullserie und der Serienlieferung. Mittlerweile entfallen rund 50 Prozent des Geschäftsvolumens auf diesen Bereich. Diese integrierte Systempartnerschaft habe die Wertschöpfungstiefe bei Alge Electronic „dramatisch erhöht“, so Alge.

Kein Massengeschäft

Die anderen 50 Prozent des Umsatzes erzielt Alge Electronic mit dem klassischen Bestückungsgeschäft im Elektronik-Bereich, das äußerst preissensibel sei. Damit erziele man bislang noch die Grundauslastung im Unternehmen. Erfolgreich sein könne man dabei nur mit „allerhöchster Qualität in der Produktion, einer Termintreue von 98 Prozent und überragender Kommunikation“, sagt Alge. Grundsätzlich produziert Alge Electronic keine Massenprodukte. Die Losgrößen bewegen sich zwischen 500 und 5000 Stück pro Jahr für die einzelnen Bauteilgruppen. In dieser Größenordnung müsse man sich noch nicht allzu sehr mit dem Preisdruck von asiatischen Mitbewerbern auseinandersetzen.

Nächste Generation an Bord

In dem Familienunternehmen ist bald auch die nächste Generation tätig. Denn am 1. Juni 2015 beginnt Marc Alge (Jg. 1986), Sohn von Dietmar Alge, als Assistent der Geschäftsleitung im kaufmännischen Bereich. Er studiert derzeit an der FH Dornbirn.

Kennzahlen

Alge Electronic Lustenau

» Umsatz 2014: 7 Mill. Euro (+ 16 %)

» Mitarbeiter: 50

» Exportquote: 40 %

» Geschäftsführender Gesellschafter: Dietmar Alge

» Gegründet: 1970