Bernecker Gemeindepräsident in Untersuchungshaft genommen

Vorarlberg / 11.05.2015 • 22:27 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Weshalb Schweizer Gemeindechef von der Polizei verhaftet wurde, ist noch völlig unklar.

Berneck. Die Schweizer Gemeinde Berneck liegt unmittelbar hinter der Schweizer Grenze bei Lustenau. Eine Ortschaft, in der zurzeit Verwunderung herrscht. Weshalb wurde ihr Gemeindepräsident Andreas Zellweger am 1. Mai plötzlich in U-Haft genommen? Die Staatsanwaltschaft hüllt sich in Schweigen.

Rücktritt bekannt gegeben

Nun gab die Gemeinde bekannt, dass Zellweger dem überraschten Gemeinderat bereits am 28. April seinen Rücktritt bekannt gegeben hatte, drei Tage vor seiner Verhaftung. Er solle dafür persönliche Gründe angegeben haben.

Über die Gründe der Verhaftung gibt es nach wie vor keine Hinweise, selbst die Familie Zellwegers wurde nicht in Kenntnis gesetzt. Die Thurgauer Zeitung zitiert lediglich den Mediensprecher der Staatsanwaltschaft St. Gallen, der erklärte: „Die der Untersuchung zugrundeliegenden Straftatbestände stehen in keinem Zusammenhang mit der Amtsführung von Zellweger.“

Es würden keine Hinweise vorliegen, die auf Amtsmissbrauch oder eine Missachtung der gesetzlichen Grundlagen in seinem Beruf hindeuten.

Es gilt nach wie vor die Unschuldsvermutung.