Großer Andrang in das neue Heim der Retter

Vorarlberg / 11.05.2015 • 22:27 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Jung und alt zeigten sich begeistert von den Präsentationen in der Feldkircher Rettungszentrale.  Foto: Rotes Kreuz
Jung und alt zeigten sich begeistert von den Präsentationen in der Feldkircher Rettungszentrale. Foto: Rotes Kreuz

3500 Besucher bei der Eröffnung der neuen Rettungszentrale in Feldkirch.

Feldkirch. Unter Kommandant Gerhard Kräutler und Dienststellenleiter Paul Kräutler vom Roten Kreuz Feldkirch sowie Obmann Erich Neier und Dienststellenleiter Mario Mathies vom Arbeiter-Samariter-Bund Feldkirch wurde am 9. Mai die Veranstaltung eröffnet. Ebenfalls unter den Ehrengästen befand sich Architekt Mag. Arch. Gunter Wratzfeld.

Freundliche Gastlichkeit, kompetente Informationen und vertiefte Einblicke in das Rettungswesen konnten erlebt werden. Auf diese Weise sorgten die hauptberuflichen und freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für einen gelungenen Tag. Dank der Hausführungen durch das ganze Gebäude konnten sich die Gäste über die professionellen Abläufe eines Rettungsdienstes informieren. So gab es Einblicke in das Katastrophenlager für Großeinsätze, in die Verwaltungsräume, in das Schlüssellager der Rufhilfe, in die Umkleideräume mit den Spinden, die geräumigen Aufenthaltsräume sowie in die schalldichten Schlafräume mit Duschmöglichkeiten. Am Ende der Führungen wurden anschauliche Erste-Hilfe-Maßnahmen vorgestellt, speziell zum Thema Herzinfarkt und Reanimation.

Informativer Einblick

Ebenfalls gab es einen informativen Einblick in das Innenleben eines Rettungswagens und dessen Ausstattung. Die Mitarbeiter erklärten die Handhabung der Trage sowie die modernen medizinischen Gerätschaften.