IWF mit Lob und Tadel für Deutschland

Markt / 11.05.2015 • 21:35 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Berlin. (VN) Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat Deutschland zu weiteren Investitionen in die Infrastruktur aufgefordert. Zwar begrüßte man das Milliarden-Paket der Regierung, aber es gebe immer noch Spielraum für ehrgeizigere Maßnahmen. Der IWF mahnt auch zusätzliche Schritte zur Stabilisierung der Lebensversicherer an, die unter den sehr niedrigen Zinsen leiden. Insgesamt wird der Wirtschafts- und Finanzpolitik in Deutschland aber ein gutes Zeugnis ausgestellt. Erst kürzlich hatte der IWF seine Wachstumsprognose auf 1,6 Prozent für 2015 angehoben. Zudem bescheinigt er Deutschland einen „starken“ Arbeitsmarkt. Zusammen mit den niedrigen Zinsen werde sich die Lage in den Staatskassen verbessern, der IWF geht von stärker wachsenden Etat-Überschüssen aus.