Clarke übernahm beim Giro das Führungstrikot

Sport / 12.05.2015 • 21:21 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Simon Clarke zeigt es an: ich bin die neue Nummer eins beim Giro d‘Italia. Foto: AP
Simon Clarke zeigt es an: ich bin die neue Nummer eins beim Giro d‘Italia. Foto: AP

LA Spezia. Das vierte Teilstück des Giro d’Italia hat einen kleinen Umsturz im Gesamtklassement gebracht. Auf der Überführungsetappe von Chiavari nach La Spezia mussten sich erstmals die Favoriten zeigen. Der Tagessieg ging an den Italiener Davide Formolo, der sich 22 Sekunden vor einer Gruppe um die Spitzenfahrer Alberto Contador, Fabio Aru und Richie Porte im Alleingang durchsetzte.

Die Gesamtführung übernahm der zweitplatzierte Australier Simon Clarke von seinem Landsmann Michael Matthews. Clarke glaubte nach dem Sprint der Verfolger sogar kurz, die Etappe gewonnen zu haben, ehe ihn der viertplatzierte Italiener Giovanni Visconti darauf aufmerksam machte, dass Formolo noch vor ihnen ins Ziel gekommen war.

Rad

98. Giro d‘Italia

4. Etappe, Chiavari – La Spezia (150 km)

1. Davide Formolo (ITA) Cannondale 3:47:59 Std.

2. Simon Clarke (AUS) Orica + 0:22 Min.

3. Jonathan Monsalve (VEN) Southeast

4. Giovanni Visconti (ITA) Movistar

5. Esteban Chaves (COL) Orica

Fabio Aru (ITA) Astana

7. Amael Moinard (FRA) BMC

8. Dario Cataldo (ITA) Astana

9. Alberto Contador (ESP) Tinkoff

10. Richie Porte (AUS) Sky, alle gleiche Zeit

118. Bernhard Eisel (AUT) Sky + 20:00

Gesamtwertung:

1. Simon Clarke (AUS) Orica 11:54:48 Std.

2. Esteban Chaves (COL) Orica + 0:10 Min.

3. Roman Kreuziger (CZE) Tinkoff + 0:17

4. Alberto Contador (ESP) Tinkoff gleiche Zeit

5. Fabio Aru (ITA) Astana + 0:23

6. Dario Cataldo (ITA) Astana gleiche Zeit

7. Giovanni Visconti (ITA) Movistar + 0:29

135. Bernhard Eisel (AUT) Sky + 42:05