Österreich ist frei!

Leserbriefe / 12.05.2015 • 19:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Österreich wurde mit Ende des Zweiten Weltkriegs vom Nationalsozialismus befreit und in vier Besatzungszonen­ eingeteilt. Erst am 15. Mai 1955 beschloss man im Staatsvertrag den Abzug der vier Besatzungsmächte. Außenminister Leopold Figl beendete seine Dankesrede mit dem unvergesslichen Satz: „Österreich ist frei!“

An diesen denkwürdigen Tag kann ich mich heute noch gut erinnern. Mein Vater und ich schauten uns am 15. Mai 1955 ein Fußballspiel in Wels an. Am Heimweg läuteten plötzlich um 11.30 Uhr alle Kirchenglocken, sodass ich meinen Vater fragte, was eigentlich los sei. Mein Vater sagte zu mir: „Ab jetzt ist Österreich wieder ein eigener, freier Staat“. Die Besatzungszeit war keine besonders schöne Zeit, vor allem in der Russenzone gab es Übergriffe, und die Befrei­ung war nicht überall zu spüren. Die anfangs 700.000 Mann starken Besatzungstruppen wurden bis 1955 auf ca. 20.000 der Westmächte und 40.000 der Sowjetunion reduziert. Für die Kosten musste Österreich teilweise aufkommen. Als Kind hatte ich mit den amerikanischen Soldaten kein Problem, ich organisierte Frischobst und erhielt dafür Kekse und Konservendosen. Nach dem Abzug der Besatzungsmächte erholte sich die österreichische Wirtschaft sehr schnell. Es ging ein Ruck durch die Bevölkerung und in Österreich entstand ein neues Nationalbewusstsein.

Kurt Gärtner,
Billrothstraße 62, 4600 Wels