Radweg-Alternative ist in Planung

Vorarlberg / 12.05.2015 • 20:04 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Birkensee-Wanderweg ist nur ein Trampelpfad. Foto: privat  
Der Birkensee-Wanderweg ist nur ein Trampelpfad. Foto: privat  

Sanierung des Birkensee-Wegs schwierig: Arbeitsgruppe denkt über neuen Radweg nach.

Lustenau. (VN-pes) Die Beschaffenheit des Birkensee-Wanderwegs zwischen Lustenau und Dornbirn hat kürzlich für lebhafte Kommentare im Bürgerforum gesorgt (wir berichteten). Der Weg sei auf Lustenauer Seite ein Schlammpfad, wenn es geregnet hat, beklagen manche. Vor allem beklagen sich Lustenauer, die gerne mit dem Fahrrad über diesen Pfad fahren.

„Nicht benutzerfreundlich“

„Diese Anregung kann ich nur unterstützen. Zudem ist die Gras- und Erdpiste teilweise sehr tief, was speziell für Kinderräder ein Problem darstellt“, meint ein Leser. „Eine Minimallösung würde schon reichen. Dieser holprige Weg ist derzeit nicht gerade benutzerfreundlich“, sagt ein anderer. Viele Forumsnutzer wundert vor allem, dass der Weg auf Dornbirner Seite ordentlich gekiest ist, nicht aber auf dem Grund der Marktgemeinde.

Studie in Auftrag gegeben

Das Amt der Gemeinde klärte jetzt auf VN-Nachfrage auf: Der Birkensee-Weg ist zwar als Wanderweg ausgewiesen, aber kein offizieller Radweg. Es dürfte auch schwierig werden, ihn ordentlich anzulegen: Der Trampelpfad am Ende der Vorachstraße verläuft über zwei Grundparzellen, die nicht im Eigentum der Gemeinde sind, und kann deshalb nicht ohne Weiteres mit einer Kiesschüttung versehen werden.“

Doch in Sachen Radwegverbindung bahnt sich möglicherweise eine alternative Lösung an: Eine Arbeitsgruppe von Stadt, Land und Marktgemeinde sucht derzeit nach einer guten Radwegverbindung und hat eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, um das Radweg-Problem zwischen Dornbirn und Lustenau auf andere Weise zu lösen.