Rechnungsabschluss der Stadt Feldkirch

Vorarlberg / 12.05.2015 • 20:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Trotz teurer Großprojekte konnte Überdeckung erzielt werden.

feldkirch. (VN-sis) Mit dem Montforthaus, dem Kraftwerk Illspitz und dem Altstoffsammelzentrum wurden 2014 in Feldkirch gleich drei Großprojekte fertiggestellt. Laut Bürgermeister Wilfried Berchtold sei es daher umso erfreulicher, dass anstatt der veranschlagten Unterdeckung des ordentlichen Haushalts von vier Millionen Euro im Rechnungsabschluss sogar eine Überdeckung von 1,2 Millionen Euro vorliege. „Beim Altstoffsammelzentrum wird die erwartete Gesamtinvestitionssumme voraussichtlich um sieben Prozent unterschritten. Beim Montforthaus wurden bislang knapp 42,5 Millionen abgerechnet. Wir sind zuversichtlich, dass wir auch bei diesem Projekt im Kostenrahmen bleiben werden“, informierte Berchtold. Was das Kraftwerk Illspitz anbelangt, werden sich die Prüfung der Mehrforderungen und damit die Gesamtabrechnung um einige Monate verzögern. Die Pro-Kopf-Verschuldung betrug im vergangenen Jahr 1947 Euro. Laut Berchtold sollte damit der Höchststand der Verschuldung erreicht werden.

Auch in Zukunft stehen in der Montfortstadt weitere Investitionen, insbesondere in Kanal- und Straßenbauprojekte sowie in die Schulinfrastruktur, an. „Die größten Investitionsvorhaben für die nächsten Jahre snd die Sanierung der Volksschule Altenstadt, die Straßensanierung sowie Kanalbauten in der Carinagasse sowie die notwendigen Beteiligungen an der Umsetzung des Stadttunnels“, fasste Finanzstadtrat Wolfgang Matt zusammen. In Grundablösen für den geplanten Stadttunnel wurden 2014 bereits 1,16 Millionen Euro investiert.