Todesopfer nach Überflutung

Welt / 12.05.2015 • 22:48 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Der Taifun sorgt für hohe Wellen und heftige Regenfälle. Foto: EPA

Der Taifun sorgt für hohe Wellen und heftige Regenfälle. Foto: EPA

nairobi. Bei Überflutungen nach starkem Regen sind in der kenianischen Hauptstadt Nairobi mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. Zehn von ihnen seien gestorben, als die Mauer einer Moschee eingestürzt sei und mehrere Hütten in einem Armenviertel unter sich begraben habe, sagte der örtliche Polizeisprecher Benson Kibue am Dienstag. Rettungstrupps seien im Einsatz, um nach Vermissten zu suchen, erklärte das Rote Kreuz.