Filmfestival startet mit sozialkritischen Tönen

Kultur / 13.05.2015 • 18:39 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Cannes. Dem ersten Film wird bei einem Festival immer eine besondere Bedeutung beigemessen. Immerhin könnte dieser Eröffnungsbeitrag ein Indikator für die Stimmung der kommenden Tage sein. Das Filmfestival Cannes setzte zuletzt meist auf opulente und hochkarätig besetzte Werke. Heuer setzte man aber das Sozialdrama „La tête haute“ an. Catherine Deneuve, die eine Jugendrichterin spielt, erklärte, dass das eine Möglichkeit ist, auf das schwierige vergangene Jahr in Europa und vor allem in Frankreich zu reagieren. Die Filmfestspiele dauern bis 24. Mai.