Vier Millionen

Leserbriefe / 13.05.2015 • 18:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Euro für das
Energiesparen

Zum VN-Bericht vom
6. Mai 2015:

Mit großer Verwunderung haben wir den Artikel in den Vorarlberger Nachrichten vom 6. Mai 2015 gelesen, in dem vom Land Vorarlberg, illwerke vkw und Energieinstitut „Vier Millionen Euro für das Energiesparen“ angekündigt wird. Die sogenannte Energiesparoffensive 2020 ist nichts anderes als die ohnehin notwendige Umsetzung des Energieeffizienz­gesetzes, zu der jedes Energieversorgungsunternehmen in Österreich verpflichtet ist. Die im Artikel angeführten Maßnahmen finden sich in schon bekannten Methodendokumenten des BMWFW. In diesem Artikel wird diese gesetzliche Verpflichtung zur Steigerung der Energieeffizienz als freiwillige Leistung von Land Vorarlberg, Vorarlberger Kraftwerke AG und Energieinstitut inszeniert. Diese Ausgaben werden natürlich auch ihren Niederschlag im Strompreis finden. Wer das bezahlen wird, liegt ohnehin auf der Hand. Besonders stellt sich die Frage, warum die eine Million Euro, die das Land zur Verfügung stellt, nur für die landeseigenen Versorgungsbetriebe Verwendung findet und nicht auch für Effizienzmaßnahmen anderer Energieträger eine derartige Unterstützung zugänglich gemacht wird.

Egon Reiner,

Fachgruppen-Obmann Energiehandel in der WKO Vorarlberg,

Wichnergasse 9, Feldkirch