Der Putschversuch in Burundi ist gescheitert

Politik / 15.05.2015 • 22:50 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bujumbura. (VN) Im ostafrikanischen Burundi seien mehrere ranghohe Beteiligte am jüngsten Putschversuch gegen Präsident Pierre Nkurunziza festgenommen worden. Der Anführer, Generalmajor Godefroid Niyombare, sei jedoch nicht darunter, sagte ein Präsidentensprecher am Freitag.

Bei den Festgenommenen handle es sich um einen Polizeigeneral und zwei Generäle. Nkurunziza, der sich zum Zeitpunkt des Putschversuchs am Mittwoch in Tansania aufhielt, kehrte am Donnerstag in Burundis Hauptstadt Bujumbura zurück. Teile der Armee, die zum Präsidenten hielten, gingen dann auf die Putschisten los, die sich ergaben.

Ausgelöst wurde die innenpolitische Krise durch die Ankündigung des Präsidenten, bei der Wahl im Juni zum dritten Mal zu kandidieren, obwohl die Verfassung des Landes nur zwei Amtszeiten vorsieht. Dagegen war es in den vergangenen Wochen zu etlichen Demonstrationen gekommen, bei denen Oppositionskreisen zufolge mehr als 20 Menschen getötet wurden. Mehr als 105.000 Einwohner seien in den vergangenen Wochen in die Nachbarländer geflohen, teilte die UNO am Freitag mit.