Lizenz für die Admira und den LASK

Sport / 15.05.2015 • 22:43 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Das Protestkomitee erteilte den beiden Klubs die Spielgenehmigung für die Saison 2015/16.

Schwarzach. In zweiter Instanz haben Bundesligist Admira Mödling und Erste-Liga-Klub LASK Linz die Lizenz für die neue Saison erhalten. Die Vereine hatten ursprünglich das Kriterium „Cheftrainer“ nicht erfüllt, weil beide Klubs nach einem Trainerwechsel während der Saison auf Interimstrainer ohne Pro-Lizenz zurückgriffen. Zuletzt hatte die Admira deshalb Ernst Baumeister als Cheftrainer bestellt, die Linzer nominierte – ebenso pro forma – Alfred Olzinger zum Chefcoach.

Auch die Regionalliga-Tabellenführer Austria Salzburg (West) und Austria Klagenfurt (Mitte) dürfen sich über die Lizenzerteilung durch das Protestkomitee freuen. Ritzing, Spitzenreiter der Ostliga, wurde dagegen die Spielgenehmigung erneut verweigert. Dem Klub aus dem Burgenland bleibt damit nur noch der Weg zum Ständigen Neutralen Schiedsgericht. Die Entscheidung darüber fällt am 29. Mai.

Salzburg, mit den beiden Vorarlbergern Elias Kircher (25) und Lukas Katnik (25), steht damit vor der Rückkehr in die Bundesliga, da der Westmeister direkt in die Erste Liga aufsteigt. Auf Klagenfurt wartet noch das Duell gegen den Ostvertreter, entweder gegen Ritzing oder den Tabellenzweiten Parndorf, das die Lizenz erhalten hat.