Paradiesvögel und noch andere Musiktierchen

Kultur / 15.05.2015 • 18:59 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Gabby Young und ihr Musikzoo beim Seelax-Festival im Bregenzer Freudenhaus. Foto: Fehle
Gabby Young und ihr Musikzoo beim Seelax-Festival im Bregenzer Freudenhaus. Foto: Fehle

Musik, so feuerrot wie die Mähne der Frontfrau Gabby Young, gab es im Bregenzer Freudenhaus.

Bregenz. (vf) Wenn sich eine Band schon einen richtigen Tierpark in den Namen setzt – wie es zum Beispiel die Britin Gabby Young und ihre „other animals“ praktizieren –, dann ist das ein Versprechen. Und das lösten Gabby Young und ihr Zoo beim Bregenzer Seelax-Festival im Freudenhaus auch Takt für Takt ein. Zirkusdirektorin, Showgirl und Varieté-Lady ist ganz klar die Musikerin und Sängerin Gabby Young. Mit ihrem feuerroten Schopf, dem frechen Tüllrock und der viktorianischen Korsage ist sie buchstäblich ein bunter Paradiesvogel, aber einer, der es in sich hat und der vor allem weiß, wie man Musik macht, und zwar quer durch alle Stile, Rhythmen und Genres. Ja, wenn Gabby Young aufspielt, dann hört man vielleicht ein bisschen Ska, dann aber auch wieder ein paar Takte Ragtime, dann wechselt sie zum Swing, lässt den typischen Zirkussound anklingen, um schließlich in ein balkan-blasmusikalisches Finale einzubiegen.

Und ihre „animals“, also ihr kleiner Musikzoo, ziehen ordentlich mit. Allen voran ihr Verlobter Stephen Ellis oder, wie Gabby Young ihn besingt: das „bärtige Wunder“. Spielend wechseln die Musiker zwischen Violine, Ukulele, Gitarre, Bass, Akkordeon und Gesang. Sie lieben, was sie tun, und es macht ihnen sichtlich Spaß, mit ihrer Kunst das übrigens bis auf den letzten Platz ausverkaufte Freudenhaus zu unterhalten. So lässt sich das Publikum auch nicht lange bitten, als Gabby Young zum Tänzchen bittet oder die Zuhörer plötzlich zur imaginären Brass-Kapelle mutieren.

„Ihr seid fantastisch“

„Gabby Young and other animals“ wissen genau, was sie tun: Sie unterhalten, und zwar aufs Feinste, denn sie sind allesamt ausgezeichnete Musiker und scheuen nicht davor zurück, dieses Können auch mit Humor zu kombinieren. Was dabei herauskommt, ist mindestens so farbenfroh wie die Mähne ihrer Frontfrau und so abwechslungsreich wie deren Stimme, die manchmal sogar fast ins Opernfach abdriftet und dann doch wieder zum Folk zurückkehrt. „Ihr seid fantastisch“, gratulieren die Musiker ihrem Bregenzer Publikum, und das hielt es nicht länger auf den Stühlen und Bänken und stampfte und applaudierte die Musiker immer und immer wieder auf die Bühne.

Ein grandioser Freudenhaus-Abend mit viel Musik und noch mehr Spaß.

Heute, 16. Mai, beim Seelax-Festival im Bregenzer Freudenhaus beim Festspielhaus: I Baccala Clown, 20.30 Uhr. Das Festival läuft noch bis 5. Juni: www.seelax.at