Deutscher stürzt in die Dornbirner Ache

Vorarlberg / 17.05.2015 • 22:13 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Dornbirn. Ein deutscher Wanderer ist am Samstagnachmittag in Dornbirn fünf Meter in die Dornbirner Ache abgestürzt. Der 45-Jährige war gemeinsam mit drei Freunden in der Rappenlochschlucht unterwegs. Auf Höhe des mittlerweile zugeschütteten Tunnels auf der neuen Aussichtsplattform bemerkten die Wanderer, dass es kein Weiterkommen gab. Während zwei Männer aus der Gruppe umkehrten, kletterten der 45-Jährige und ein weiterer Begleiter übers Geländer, um die Schlucht abseits des gesicherten Wegs zu durchqueren. Der Pechvogel aus dem Chiemgau verlor dabei auf dem nassen Felsuntergrund den Halt und stürzte ab. Als seine Kollegen den Unfall bemerkten, stiegen sie sofort zu ihm ab und zogen ihn aus dem Wasser. Der Deutsche zog sich bei dem Sturz Kopfverletzungen zu. Er wurde per Tau geborgen und mit dem Hubschrauber ins LKH Bregenz geflogen.