Favoriten vorneweg

Sport / 17.05.2015 • 21:27 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Tina Manzl hält bei einer Bilanz von 4:0 Siegen. Foto: VN/DS
Tina Manzl hält bei einer Bilanz von 4:0 Siegen. Foto: VN/DS

Titelverteidiger Altenstadt, Vandans und Dornbirn bei den Herren fix in der Meisterrunde.

Schwarzach. Am zweiten Spieltag in der Vorarlberger Mannschaftsmeisterschaft (VMM) im Tennis hat sich die Spreu vom Weizen getrennt. Bei den Damen hat der 2014-Vizemeister mit dem 5:1-Erfolg beim bisherigen Spitzenreiter TC Höchst die Tabellenführung übernommen. Erster Verfolger ist die Equipe von VTV-Rekordmeister TC Dornbirn. Die Messestädterinnen, ihres Zeichens Titelträger der letzten drei Saisonen, setzten sich beim TC ESV Feldkirch mit 6:0 durch und blieben dabei ohne Satzverlust. Bereits in der nächsten Runde, am 30. Mai, kommt es damit nicht nur zur Neuauflage des letztjährigen Finalduells, sondern auch zum direkten Vergleich der bislang makellosen Teams in der Tabelle.

Zweites 9:0 des Meisters

Ganz klar verteilt auch das Kräfteverhältnis in der Volksbankliga bei den Herren. In der A1-Gruppe blieb der TC Altenstadt, Meister der letzten drei Jahre nach dem 9:0 gegen Aufsteiger TC Dornbirn auch gegen den TC Vorderland ohne Spiel- und Satzverlust und hat die Teilnahme an der Meisterrunde vorzeitig fix in der Tasche. Erster Herausforderer ist wie erwartet der UTC Vandans, der nach dem 9:0 gegen die zweite Dornbirner Mannschaft ebenfalls den Einzug in die Runde der Top-4-Teams fixiert hat. Da das Ergebnis gegen den Mitaufsteiger mitgenommen wird, kommt es am 30. Mai nun in Vandans zum direkten Duell der beiden bislang dominierenden Teams in dieser Gruppe.

Abgesehen vom Alleingang des TC Dornbirn gestaltet sich die A2-Gruppe ausgeglichen. Während der Rekord-Champion (17 Titel) aus der Messestadt sich im Stadtduell beim TC ESV Feldkirch ohne an die Grenzen gehen zu müssen mit 7:2 durchgesetzt hat und damit ebenfalls fix in der Meisterrunde steht. Im Topduell gab es für Felix Wohlgenannt (ESV) einen klaren 6:4-, 6:2-Erfolg gegen Alex Grabher. Einen Prestigeerfolg im Kampf um den Ligaerhalt konnte der TC Bregenz feiern. Das Team aus der Landeshauptstadt setzte sich auf eigener Anlage gegen den TC Bludenz mit 6:3 durch.

Linus Erhart (Bild) hält so wie sein Teamkollege Gabriel Pfanner bei einer Bilanz von 4:0 Siegen und gab noch keinen Satz ab. Foto: VN/DS
Linus Erhart (Bild) hält so wie sein Teamkollege Gabriel Pfanner bei einer Bilanz von 4:0 Siegen und gab noch keinen Satz ab. Foto: VN/DS

Tennis

Volksbankliga Vorarlberger Mannschaftmeisterschaft 2015

Internet: www.vorarlberg-tennis.at

Damen A1, 2. Runde

TC ESV Feldkirch – TC Dornbirn 0:6 (0:4/0:12)

Hutter – Pinkitz 0:6, 1:6, Böhler – Manzl 0:6, 1:6, Forstner – Nisheva 0:6, 0:6, Spoustova – Ruppitsch 4:6, 2:6, Hutter/Böhler – Pinkitz/Nisheva 3:6, 3:6, Forstner/Spoustova – Manzl/Ruppitsch 1:6, 0:6.

TC Höchst – TC Altenstadt 1:5 (1:3/3:11)

Langes – Locher 6:1, 4:6, 6:3, Rohrmoser – Mattle 6:2, 1:6, 5:7, Blum – Wachter 3:6, 1:6, Siutz – Katzarova 5:7, 3:6, Langes/Blum – Locher/Mattle 2:6, 1:6, Rohrmoser/Siutz – Wachter/Katzarova 1:6, 4:6.

UTC Dornbirn – TC Lauterach 6:0 (4:0/12:0)

Bilitis Hagen – Gür 6:1, 6:1, Pircher – Feurle 6:3, 6:1, Medik – Hermes 6:0, 6:0, Sabautzki – Rohner 6:0, 6:1, Bilitis Hagen/Medik – Ecker-Wolf/Hermes 6:1, 6:0, Pircher/Sabautzki – Gür/Rohner 6:3, 7:5.

Tabelle: 1. TC Altenstadt 2 2 0 0 11: 1 23: 3 6

2. TC Dornbirn (TV) 2 2 0 0 11: 1 23: 4 6

3. UTC Dornbirn 2 1 0 1 7: 5 16:11 3

4. TC Höchst 2 1 0 1 7: 5 15:11 3

5. TC ESV Feldkirch 2 0 0 2 0:12 0:24 0

6. TC Lauterach 2 0 0 2 0:12 0:24 0

3. Runde (30. 5., 14 Uhr): TC Altenstadt – TC Dornbirn, UTC Dornbirn – TC Höchst, TC ESV Feldkirch – TC Lauterach.

Herren A1, 2. Runde

TC Vorderland – TC Altenstadt 0:9 (0:6/0:18)

Nachbaur – Robin Peham 1:6, 2:6, Wagner – Hejtmanek 3:6, 0:6, Koch – Lebeda 1:6, 2:6, Kopf – Peter Peham 0:6, 1:6, Summer – Nachbauer 1:6, 0:6, Jammernegg – Gstöhl 2:6, 1:6, Nachbaur/Wagner – Robin Peham/Nachbauer 4:6, 3:6, Kopf/Summer – Hejtmanek/Peter Peham 1:6, 1:6, Koch/Jammernegg – Lebeda/Gstöhl 3:6, 2:6.

TC Dornbirn 2 – UTC Vandans 0:9 (0:6/2:18)

Feierle – Steiner 6:7, 3:6, Flax – Wolf 1:6, 1:6, Tobias Nenning – Hadwiger 6:4, 3:6, 3:6, Gisinger – Linder 1:6, 1:6, Schallert – Jutz 1:6, 2:6, Bastian Nenning – Ganahl 1:6, 0:6, Schallert/Feierle – Wolf/Linder 6:4, 1:6, 4:10, Tobias Nenning/Gisinger – Steiner/Ganahl 1:6, 0:6, Flax/Bastian Nenning – Hadwiger/Jutz 3:6, 0:6.

Tabelle: 1. TC Altenstadt (TV) 2 2 0 0 18: 0 36: 2 6

2. UTC Vandans 2 2 0 0 16: 2 32: 9 6

3. TC Vorderland 2 0 0 2 2:16 7:32 0

4. TC Dornbirn 2 2 0 0 2 0:18 4:36 0

3. Runde (30. 5., 13 Uhr): UTC Vandans – TC Altenstadt, TC Vorderland – TC Dornbirn 2.

Herren A2, 2. Runde

TC ESV Feldkirch – TC Dornbirn 1 2:7 (1:5/5:15)

Wohlgenannt – Grabher 6:4, 6:2, Spousta – Erhart 3:6, 2:6, Marte – Elshof 0:6, 2:6, Knoll – Bildstein 6:3, 0:6, 0:6, Davidovic – Pfanner 1:6, 0:6, Hechenberger – Klien 0:6, 5:7, Spousta/Marte – Grabher/Elshof 6:3, 2:6, 10:8, Wohlgenannt/Davidovic – Erhart/Bildstein 1:6, 2:6, Knoll/Hechenberger – Pfanner/Klien 0:6, 1:6.

TC Bregenz – TC Bludenz 6:3 (4:2/13:8)

Fritsch – Waite 1:6, 1:6, Preiß – Schöpf 4:6, 6:1, 1:6, Stockreiter – Falch 6:7, 6:1, 6:2, Gschliesser – Hintner 6:1, 6:0, Röhrig – Hodzic 6:0, 6:2, Mayer – Frei 6:2, 3:6, 6:4, Preiß/Mayer – Schöpf/Walch 4:6, 1:6, Fritsch/Meßmer – Waite/Hintner 6:3, 6:4, Röhrig/Gschliesser – Hodzic/Frei 6:1, w. o. Bludenz.

Tabelle: 1. TC Dornbirn 1 2 2 0 0 16: 2 33: 6 6

2. TC ESV Feldkirch 2 1 0 1 11: 7 23:16 3

3. TC Bregenz 2 1 0 1 6:12 14:26 2

4. TC Bludenz 2 0 0 2 3:15 9:31 1

3. Runde (30. 5., 13 Uhr): TC Dornbirn 1 – TC Bludenz, TC ESV Feldkirch – TC Bregenz.

Erklärung: In der Volksbankliga VMM kommt das „dänische Punktesystem“ zur Austragung. Bei den Herren gibt es drei Punkte für den Sieger und keinen für den Verlierer bei einem Endstand von 9:0, 8:1 und 7:2. Bei 6:3 oder 5:4 erhält der Sieger zwei Punkte und der Verlierer einen Zähler. Bei den Damen gibt es drei Punkte für den Sieger bei einem Endstand von 6:0, 5:1 und 4:2. Bei 3:3 bekommt jenes Team, das mehr Sätze (in Folge Games bzw. Ergebnis erstes Doppel) gewonnen hat, zwei Punkte und der Verlierer einen Zähler.