Flüchtlingszeltlager in der Kritik

VN Titelblatt / 17.05.2015 • 23:04 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Notmaßnahme des Innenministeriums ist „überhaupt nicht okay“.

wien. Als „inszenierten Aktionismus auf Kosten von hilfsbedürftigen Menschen“ bezeichnet David Neuber, Vorsitzender der Bundesjugendvertretung (BJV), die vom Innenministerium als Notmaßnahme bezeichnete Unterbringung von Flüchtlingen in Zeltlagern. Für Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) ist das zwar „überhaupt nicht okay“. Er gesteht aber ein, dies sei als „Notmaßnahme“ nötig. Oberösterreichs Landeshauptmann Josef Pühringer (ÖVP) fordert eine rasche Öffnung von Kasernen für Asylwerber. Die drei Zeltstädte in Salzburg, Linz und Thalham sind inzwischen von Flüchtlingen besiedelt worden. /A3