Mit 15 Jahren 6014 Punkte

Sport / 17.05.2015 • 23:18 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die weltbeste U-18-Siebenkämpferin: Sarah Lagger. Foto: Gepa
Die weltbeste U-18-Siebenkämpferin: Sarah Lagger. Foto: Gepa

Sarah Lagger stellte eine neue U-18-Allzeit-Weltbestleistung im Siebenkampf auf.

leichtathletik. Sarah Lagger hat in Leibnitz eine U-18-Allzeit-Weltbestleistung im Siebenkampf aufgestellt. Die 15-Jährige erreichte sensationelle 6014 Punkte (100 m Hürden 13,91/Hoch: 1,71/Kugel (3kg) 14,09/200 m: 25,07/Weit: 6,02/Speer (500): 46,59/800 m: 2:19,85) und stellte dabei in fünf Disziplinen persönliche Bestmarken auf.

Die bisherige U-18-Weltbestmarke – in Nachwuchsklassen führt der Weltverband keine Weltrekorde – von 5991 Zählern hatte 2005 die Russin Tatjana Tschernowa aufgestellt. Die aus Spittal an der Drau kommende Lagger wurde 2008 von ihrem Trainer Georg Werthner bei Sprinttests in der Schule entdeckt.

In Leibnitz erbrachte sie nicht nur mit Leichtigkeit das U-18-WM-Limit im Siebenkampf von 4900 Punkten, sondern auch über 100 m Hürden, 200 m und im Weitsprung. Bis auf den Hoch- und Weitsprung stellte sie durchwegs persönliche Bestmarken auf. „Ich habe es noch nicht realisiert. Georg (Werthner) hat vor dem Siebenkampf von 5700 bis 5800 Punkten gesprochen. Ich habe ihn für verrückt gehalten. Jetzt muss ich das Ganze erst einmal verkraften“, meinte Lagger. Werthner war voll des Lobes für seinen Schützling. „Ich wäre gerne so talentiert gewesen wie Sarah. Es ist wirklich eine Freude, mit ihr zu arbeiten“, sagte der Olympia-Vierte von 1980.