Bei den Besten dabei

Sport / 18.05.2015 • 19:18 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Thomas Meusburger wurde Dritter in der M-25-Klasse. Foto: Privat
Thomas Meusburger wurde Dritter in der M-25-Klasse. Foto: Privat

Van Vlerken beim Iron­man 70.3 in St. Pölten­ Vierte, Reitmayr als Achter schnellster Vorarlberger.

St. Pölten. (VN-akp) Beim Ironman 70.3. in St. Pölten präsentierten sich die heimischen Triathleten gut in Form. Paul Reitmayr (MP Dornbirn) verbuchte über die Distanz von 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen mit 4:07:34 Stunden die beste Vorarlberger Zeit. „Das Radfahren ging ich zu schnell an, das musste ich auf der zweiten Hälfte und beim Laufen büßen. Aber ich habe alles gegeben und bin zufrieden“, kommentierte er. Der 30-jährige Dornbirner kam 17:45 Minuten hinter dem deutschen Sieger Andreas Böcherer ins Ziel. Reitmayr war damit der viertbeste Österreicher bei seinem zweiten Antritt. Im Vorjahr hatte Reitmayr Platz fünf belegt.

Klubkollege Martin Bader erreichte bei seinem Debüt in der niederösterreichischen Hauptstadt den elften Rang. So wie Reitmayr war der 23-jährige Dornbirner in der ersten Schwimmgruppe dabei, konnte dann aber auf dem Rad nach einer Tempoverschärfung nicht ganz mithalten. Die Top Ten verpasste er als Elfter um 1:51 Minuten.

Steurer auf Platz elf

Yvonne Van Vlerken (DJs Bikeshop Simplon Hard) verbuchte nach zwei Siegen und zwei dritten Rängen dieses Mal Platz vier. Den Sieg sicherte sich die Deutsche Anja Beranek vor Olympiasiegerin Nicola Spirig aus der Schweiz und der Deutschen Laura Philipp, zweifache Trans-Vorarlberg-Siegerin. Van Vlerken verfehlte das Podest um 4:03 Minuten. „Ich hatte Probleme mit der Kette, aber das soll keine Ausrede sein. Die anderen waren einfach stärker“, meinte die Wahl-Schwarzacherin, die sich über Rang sechs ihres Lebensgefährten Per Bittner (Ger) im Männerfeld freute. Vereinskollegin Bianca Steurer stieg nach einer starken Schwimmleistung als Achte aus dem Wasser. Beim Radfahren fiel sie etwas zurück und belegte mit 24:24 Minuten Rückstand am Ende Rang elf.

In den Hobbyklassen gab es aus heimischer Sicht zwei Podestplätze. Hermann Hartsleben erreichte in der AK 70 Rang zwei, Thomas Meusburger klassierte sich in der AK 25 auf Platz drei.

Paul Reitmayr verbuchte mit Rang acht beim Ironman 70.3 in St. Pölten den zweiten Top-Ten-Rang seiner Karriere beim Heim-Event. Foto: VTRV
Paul Reitmayr verbuchte mit Rang acht beim Ironman 70.3 in St. Pölten den zweiten Top-Ten-Rang seiner Karriere beim Heim-Event. Foto: VTRV

Triathlon

Ironman 70.3 St. Pölten Internet: www.ironman.com

Distanz: 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren, 21,1 km Laufen

Die Vorarlberger Platzierungen

Profis Damen

4. Yvonne Van Vlerken (DJs Bikeshop Simplon Hard) 4:29:17

11. Bianca Steurer (DJs Bikeshop Simplon Hard) 4:44:36

Profis Herren

8. Paul Reitmayr (MP Dornbirn) 4:07:34

11. Martin Bader (MP Dornbirn) 4:11:02

Die weiteren Platzierungen*

Gesamtrang/Altersklassenrang

27. (3. M 25) Thomas Meusburger (DJs Bikeshop Simplon) 4:16:30

92. (8. M 25) Maximilian Braun (Tri Dornbirn) 4:29:21

404. (90. M 35) Jürgen Piazzi (Tri Lustenau) 4:56:04

478. (86. M 40) Jürgen Amann (Tri Lustenau) 4:59:51

627. (12. M 40) Gerhard Marte (Tri Lustenau) 5:08:56

794. (88. M 45) Thomas Fussenegger (MP Dornbirn) 5:18:17

943. (173. M 40) Heribert Gitzoller (Tri Dornbirn) 5:26:20

1037. (15. M 55) Helmut Berger (SV Kleinwalsertal) 5:31:21

1173. (142. M 45) Thomas Thurnher (Tri Lustenau) 5:40:02

1342. (26. W 35) Sonja Unterweger (Tri Lustenau) 5:53:13

1343. (96. M 50) Herbert Walser (Tri Lustenau) 5:53:19

1704. (2. M 70) Hermann Hartsleben (Trigantium Bregenz) 6:39:46

1761. (40. W 35) Ermelinde Türtscher (Tri Lustenau) 6:57:06

1763. (147. M 50) Harald Gfrerer (Tri Lustenau) 6:58:02

1815. (237. M 45) Kurt Hintermeier (Trigantium Bregenz) 7:31:51

Erklärung: *… Damen und Herren, gereiht nach Platzierung in der Gesamtwertung.