Jay Z bezahlte Kaution von Demonstranten

Menschen / 18.05.2015 • 22:19 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Rapper Jay Z möchte nicht, dass sein Engagement für die Demonstranten öffentlich wird. Foto: AP
Rapper Jay Z möchte nicht, dass sein Engagement für die Demonstranten öffentlich wird. Foto: AP

New York. Rap-Star Jay Z (45)hat nach Angaben einer Autorin und Vertrauten seinen Reichtum genutzt, um nach den US-weiten Protesten gegen Polizeigewalt und Rassismus stillschweigend die Kaution für festgenommene Demonstranten zu bezahlen. Die Autorin Dream Hampton, mit der Jay Z seine Autobiografie „Decoded“ verfasst hatte, berichtete am Sonntag im Kurzmitteilungsdienst Twitter über den Einsatz des Musikers. „Als wir Geld für die Kaution für Baltimore-Demonstranten wollten, habe ich mich an Jay gewandt, wie ich es schon bei Ferguson getan hatte, und er überwies Zehntausende Dollar“, hieß es in einem der Tweets.

Tweet wieder gelöscht

Später löschte die Autorin ihre Twitter-Mitteilungen wieder und schrieb zur Begründung, der Musiker würde es nicht gerne sehen, dass sie sein Engagement öffentlich mache.