Neun Tote nach Gefecht zwischen Gangs in Texas

Welt / 18.05.2015 • 22:42 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Behörden untersuchen den Tatort des Kampfes, den Parkplatz vor dem Twin Peaks-Restaurant in Waco. Foto: AP
Die Behörden untersuchen den Tatort des Kampfes, den Parkplatz vor dem Twin Peaks-Restaurant in Waco. Foto: AP

Ein Streit zwischen Rockerbanden im US-Staat Texas ist in einen Gewaltexzess mit neun Toten ausgeartet.

waco. Mindestens fünf Rockerbanden treffen sich in einem Restaurant in Texas, um ihre Reviere abzustecken. Doch auf einer Toilette geraten Biker in Streit. Bald prügeln sich die Mitglieder und schießen aufeinander. Neun Biker kamen ums Leben und 18 weitere wurden verletzt, wie die Polizei der Stadt Waco am Sonntag mitteilte.

165 festgenommen

Die Polizei gab die Zahl der Festgenommenen am Montag zunächst mit 192 an, korrigierte diese jedoch später nach übereinstimmenden Medienangaben auf mehr als 165. Der Vorwurf laute in vielen Fällen auf organisierte Kriminalität. „Das ist wahrscheinlich einer der grausamsten Tatorte, die ich in meinen 34 Jahren bei der Polizei gesehen habe“, sagte Polizeisprecher Patrick Swanton. „Ich war überrascht, dass wir keine Toten oder Verletzten unter unschuldigen Zivilisten hatten.“ Der Streit begann am Sonntag kurz nach 12.00 Uhr in dem Restaurant Twin Peaks, das in einem Einkaufszentrum an der Autobahn liegt.

Swanton sagte, die Behörden hätten von dem Rockertreffen vorab gewusst. Daher fanden sich vor dem Lokal zwölf Polizisten aus Waco und Beamte der Staatspolizei ein. Erst hätten die Bandenmitglieder die Fäuste fliegen lassen, dann zu Messern, Ketten und Schusswaffen gegriffen, hieß es. Gäste und Angestellte des Restaurants gingen in Panik in Deckung. Als Schüsse im Lokal fielen und das Feuergefecht sich nach draußen verlagerte, schossen die Beamten auf die Rocker. Ob die Polizei auch für tödliche Verletzungen verantwortlich ist, war zunächst unklar.

Stich- und Schusswunden

Bei den neun Toten handle es sich allesamt um Rocker, sagte Swanton. Nach Angaben der Polizei im McLennan County gehörten sie den Gruppen Bandidos und Cossacks an. Acht von ihnen starben demnach vor Ort, eine weitere Person erlag in einer Klinik ihren Verletzungen.