Schrunser Café Alpina weicht einem Neubau

Vorarlberg / 18.05.2015 • 19:36 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Zehn Jahre lang stand das Café Alpina in Schruns leer. Jetzt soll hier ein neues Wohn- und Geschäftshaus entstehen.  Foto: VN/sas
Zehn Jahre lang stand das Café Alpina in Schruns leer. Jetzt soll hier ein neues Wohn- und Geschäftshaus entstehen. Foto: VN/sas

Nachnutzung des seit zehn Jahren brachliegenden Gebäudes: Wohn- und Geschäftshaus geplant.

Schruns. (VN-sas) Seit mehr als zehn Jahren liegt das Café Alpina in zentraler Lage in Schruns nunmehr brach. Nun soll auf dem rund 2000 Quadratmeter großen Areal an der Außerlitzstraße ein neues Wohn- und Geschäftshaus entstehen. Das Café soll abgerissen werden. Ein baufälliges Gebäude direkt nebenan, welches beinahe 30 Jahre leer stand, wurde bereits vor gut zwei Jahren abgerissen.

Pläne bereits abgesegnet

„Die ursprüngliche Besitzerfamilie hat die Pläne für die Nachnutzung des Areals in Zusammenarbeit mit der Gemeinde bereits vor mehreren Jahren entwickelt und eingereicht“, informiert Bürgermeister Jürgen Kuster. Doch sei der Besitzer nicht mehr in der Lage gewesen, das Projekt zu stemmen – und habe deshalb „das gesamte ,Paket‘ auf den Markt gebracht“, so Kuster weiter.

Im Herbst des vergangenen Jahres hat Rhomberg Bau das Grundstück samt eingereichtem Projekt übernommen – aktuell sei man damit beschäftigt, Konzeptdetails auszufeilen. „Derzeit laufen auch finale Verhandlungen mit der Gemeinde – etwa, wie viel Prozent des Projekts in Geschäfts- und wie viel in Wohnfläche gewidmet sein soll“, sagt Kuster.

20 neue Wohnungen

Nach aktuellem Stand sollen im zweiten und dritten Obergeschoß des neuen Gebäudes rund 20 neue Wohnungen entstehen. Im Erdgeschoß sowie im ersten Stock sollen Gewerbebetriebe angesiedelt werden. „Vorstellbar ist ein Mix aus Gastronomie- und Dienstleistungsbetrieben“, so Kuster. Konkrete Gespräche mit interessierten Unternehmern würden bereits laufen. Auch stehen die Wohnungen bereits zum Verkauf.

Baustart noch heuer

„Brachliegende Flächen im Ortszentrum sind natürlich keine Augenweide“, freut sich der Bürgermeister auf die Nachnutzung des seit vielen Jahren leer stehenden Areals. Der Baustart des Projekts ist noch in diesem Jahr geplant.