Tausende von Flüchtlingen auf hoher See

Politik / 18.05.2015 • 22:40 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Rangun, Kuala Lumpur. Sein Land verstehe die Besorgnis der Weltgemeinschaft über die Menschen auf dem Meer, erklärte am Montag Myanmars Informationsminister Ye Htut zum Flüchtlingsdrama in Südostasien. Allerdings müsste dieses Problem von den Partnern in der Region gelöst werden.

Staatenlose Volksgruppe

Zehntausende Angehörige der muslimischen Minderheit Rohingya, in Myanmar Diskriminierung und Gewalt ausgesetzt, fliehen in unsicheren Booten in Richtung Thailand, Malaysia und Indonesien. Myanmars Regierung betrachtet die staatenlose Volksgruppe als illegale Einwanderer aus Bangladesch. Seit Thailand massiv gegen Schlepper vorgeht, treiben Tausende Flüchtlinge hilflos auf hoher See. Malaysia und Indonesien schickten Flüchtlingsboote wiederholt zurück aufs offene Meer.

Indessen kündigte Malaysias Außenminister Anifah Aman am Montag an, sich am Mittwoch mit seinen Amtskollegen aus Indonesien und Thailand über die Schlepperei unterhalten zu wollen.